Montag, 08. Oktober 05 ard-nachtkonzert Johannes Brahms

Sizin üçün oyun:

Google Play'də əldə edin


Yüklə 294.45 Kb.
səhifə1/4
tarix29.08.2018
ölçüsü294.45 Kb.
  1   2   3   4

SWR2 PROGRAMM - Seite - KW 41 / 08. - 14.10.2018

Montag, 08. Oktober



0.05 ARD-Nachtkonzert

Johannes Brahms:
Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81
Staatskapelle Dresden
Leitung: Kurt Sanderling
Ludwig van Beethoven:
Violinkonzert D-Dur op. 61
Sergej Stadler (Violine)
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Fabio Luisi
Jan Dismas Zelenka:
Te Deum ZWV 146
Heike Hallaschka, Martina Lins-Reuber (Sopran)
Patrick van Goethem (Countertenor)
Marcus Ullmann (Tenor)
Jochen Kupfer (Bass)
Dresdner Kammerchor an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber
Dresdner Barockorchester
Leitung: Hans-Christoph Rademann
Arvo Pärt:
„La Sindone“
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Kristjan Järvi
Georg Philipp Telemann:
Konzert D-Dur
Virtuosi Saxoniae
Leitung: Ludwig Güttler

2.00 Nachrichten, Wetter



2.03 ARD-Nachtkonzert

Antonín Dvorák:
Sinfonie Nr. 6 D-Dur op. 60
Luzerner Sinfonieorchester
Leitung: James Gaffigan
Waldemar von Bausznern:
Oktett d-Moll
Berolina Ensemble
Johann Baptist Georg Neruda:
Fagottkonzert C-Dur
Patrick de Ritis (Fagott)
Kammersolisten Bratislava
Leitung: Michael Dittrich
Giuseppe Torelli:
Konzert Nr. 3 e-Moll
Charivari Agréable
Leitung: Kah-Ming Ng

4.00 Nachrichten, Wetter



4.03 ARD-Nachtkonzert

Nadia Boulanger:
„Fantaisie variée“
Florian Uhlig (Klavier)
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Pablo Gonzalez
Anonymus:
„La biondina in gondoleta“
Juan Diego Flórez (Tenor)
Daniele Bovo (Violoncello)
Ivano Zanenghi (Laute)
Avi Avital (Mandoline)
Lorenzo Feder (Cembalo)
Robert Schumann:
Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3
Vertavo String Quartet

5.00 Nachrichten, Wetter



5.03 ARD-Nachtkonzert

Pietro Locatelli:
Concerto grosso g-Moll op. 1 Nr. 12
Europa Galante
Leitung: Fabio Biondi
Louise Farrenc:
„Valse brillante“ op. 48
Konstanze Eickhorst (Klavier)
William Herschel:
Sinfonie Nr. 13 D-Dur
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert
Antonio Vivaldi:
Konzert g-Moll RV deest
Paolo Pollastri (Oboe)
Bettina Hoffmann (Violoncello)
Modo Antiquo
Leitung: Federico Maria Sardelli
Louis Spohr:
Walzer A-Dur op. 89 „Erinnerung an Marienbad“
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Howard Griffiths
Scott Joplin:
„Elite syncopations“
Alexander Peskanov (Klavier)

6.00 SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr:


u. a. Pressestimmen, Kulturmedienschau und Kulturgespräch

6.00 SWR2 Aktuell



6.20 SWR2 Zeitwort

08.10.1967: Che Guevara wird in Bolivien gefasst


Von Marie-Luise Sulzer

6.30 Nachrichten



7.00 SWR2 Aktuell



7.07 SWR2 Tagesgespräch



7.30 Nachrichten



7.57 Wort zum Tag



8.00 SWR2 Aktuell



8.10 SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft



8.29 SWR2 Programmtipps



8.30 SWR2 Wissen

Medizin ohne Tierversuche?

Umdenken in der Forschung


Von Anna Loll und Thilo Schmidt

Drei Millionen Tiere werden jährlich für die Forschung verbraucht. Besonders umstritten sind dabei die Versuche an Affen. Doch auch in der Medizin setzt allmählich ein Umdenken ein – nicht nur aus ethischen Gründen: Sind Tierversuche wirklich so aussagekräftig? Lassen sich die Erkenntnisse heute nicht auch anders gewinnen? Und wie lässt sich vermeiden, dass die gleichen Experimente doppelt und dreifach gemacht werden? Die Suche nach Alternativen wird jetzt auch in der Forschung verstärkt. Allerdings gibt es auch Interessengruppen, die diesen Systemwechsel verhindern. Die Recherchen führen bis in Affenzucht-Stationen auf Mauritius – das Land verdient Millionen mit dem Export von Versuchstieren für die ganze Welt.



8.58 SWR2 Programmtipps



9.00 Nachrichten, Wetter



9.05 SWR2 Musikstunde

Bergbesteigungen und geistige Höhenflüge (1)

Mit Sabine Weber

„Wenn man am Gipfel woa, da woa ma d’m lieben Gott näher“. Für Luis Trenker war das Bergsteigen eine Religion. „Der Berg hat immer einen Ton und eine Stimme“, behauptet Reinhold Messner. Die ausgesetzte Situation weit draußen löst Emotionen aus. Wie Musik. Nicht von ungefährt haben viele Künstler Berge bestiegen und ihre Eindrücke im Tal zu (Musik-)Bildern werden lassen. Von tönenden Naturschilderungen über wechselnde Stimmungsbilder hin zu weltphilosophischen Betrachtungen versuchten jedenfalls Komponisten dem Naturmonument „Berg“ mit sinfonischer Macht und Gewalt zu entsprechen. 2015 ist die erste „veristische“ Bergsteigeroper über eine stattgefundene Katastrophe am Mount Everest uraufgeführt worden. Wir machen uns mit Bergführern von Petrarca bis Reinhold Messner auf die Suche nach dem Klang der Berge, folgen Visionen und besteigen auch heilige Berge.

10.00 Nachrichten, Wetter



10.05 SWR2 Treffpunkt Klassik

Musik. Meinung. Perspektiven.

Mit Julia Neupert

Wir sprechen mit Künstlern, wir berichten über Konzerte und Festivals im Sendegebiet, kommentieren aktuelle Entwicklungen im Musikleben, stellen Neues vom Musikmarkt vor, spüren Trends in den digitalen Medien auf und hören vor allem viel Musik.

11.57 SWR2 Kulturservice



12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend:


SWR2 Programmtipps

12.30 Kurznachrichten



12.33 SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft



13.00 Nachrichten, Wetter



13.05 SWR2 Mittagskonzert

Emmanuel Chabrier:
Bourrée fantasque, Bearbeitung
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Leitung: Heinz Holliger
Johannes Brahms:
Klarinettensonate Es-Dur op. 120
Martin Fröst (Klarinette)
Roland Pöntinen (Klavier)
Carl Czerny:
Sinfonie Nr. 6 g-Moll
SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern
Leitung: Grzegorz Nowak
Marie Jaëll:
Morgenspaziergang
Cora Irsen (Klavier)
Wolfgang Amadeus Mozart:
Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299
Emmanuel Pahud (Flöte)
Marie-Pierre Langlamet (Harfe)
Berliner Philharmoniker
Leitung: Claudio Abbado
Gabriel Fauré:
„Der weiße Mond strahlt in den Wäldern“, Bearbeitung
Philippe Jaroussky (Countertenor)
Jérôme Ducros (Klavier)
Quatuor Ebène
Johann Strauß:
„Rosen aus dem Süden“ op. 388
Les Solistes de l’Opéra National de Lyon
Leitung: Kent Nagano

14.58 SWR2 Programmtipps



15.00 Nachrichten, Wetter



15.05 SWR2 Leben

Bittersüß

Jugendliche Arbeiter auf Zuckerrohrfeldern


Von Andreas Boueke

In Guatemala werden auf Zuckerrohrfeldern vor der Ernte Feuer gelegt, um die Blätter abzufackeln. So kann das Rohr besser geschnitten werden. Als Erntehelfer arbeiten viele minderjährige Jugendliche. Mit ihrem kargen Lohn unterstützen sie ihre Mütter, die fast noch Kinder waren, als sie schwanger wurden. Die Zukunft der Jungen, die umgeben von Asche Zuckerrohr schlagen, ist vorgeprägt: Ihre Lungen und Nieren werden Schaden nehmen. Ohne Schulbildung wird es ihnen nie gelingen, die Armut zu überwinden. Während das gefragte Exportprodukt Zucker weltweit die Nahrung der Menschen versüßt, bleibt das Schicksal der Arbeiter bitter.



15.30 SWR2 Fortsetzung folgt

Sonnenfinsternis (1/22)

Roman von Arthur Koestler


Gelesen von Ilja Richter

Mit „Sonnenfinsternis“ einem Klassiker der politischen Literatur, zuerst erschienen 1940, erzählt Arthur Koestler (1905 – 1983) beispielhaft die Mechanismen totalitärer und diktatorischer Systeme. Er reißt Ihnen die Maske herunter: unmenschliche Ideologie hinter vordergründig menschenfreundlicher Ideologie. Lüge und Mord zur Machterhaltung. „Sonnenfinsternis“ führt vor, dass niemand totalitärer Macht entkommen kann. Arthur Koestler hatten die stalinistischen Schauprozesse für diese Mechanismen die Augen geöffnet. Als Konsequenz trat er 1938 aus der Kommunistischen Partei aus. Er floh nach England. Das deutsche Originalmanuskript galt als verloren, bis es 2015 in einer Zürcher Bibliothek wiedergefunden wurde. Der Elsinor Verlag e. K. hat „Sonnenfinsternis“ nach dem deutschen Originalmanuskript in diesem Jahr veröffentlicht.



(22 Folgen – bis Mittwoch, 7. November 2018)

15.55 SWR2 Lesenswert Kritik



16.00 Nachrichten, Wetter



16.05 SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin



16.58 SWR2 Programmtipps



17.00 Nachrichten, Wetter



17.05 SWR2 Forum



17.50 SWR2 Jazz vor Sechs



18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten



18.30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft



18.40 SWR2 Kultur aktuell



19.00 Nachrichten, Wetter



19.05 SWR2 Tandem

Was Menschen bewegt

Gespräch und Musik



19.55 SWR2 Lesenswert Kritik

(Wiederholung von 15.55 Uhr)



20.00 Nachrichten, Wetter



20.03 SWR2 Abendkonzert

Das Lied von der Erde: Sylvain Cambrelings Freiburger Abschiedskonzert

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg


Michael König (Tenor)
Michael Volle (Bariton)
Leitung: Sylvain Cambreling
Joseph Haydn:
„Die Schöpfung“, Oratorium in 3 Teilen für Soli, Chor und Orchester Hob XXI:2
Edgard Varèse:
Déserts für 15 Instrumente und Perkussion
Gustav Mahler:
„Das Lied von der Erde“, Sinfonie für Tenor, Bariton und großes Orchester
(Konzert vom 26. Juni 2011 im Konzerthaus Freiburg)

Zwölf Jahre lang war er Chefdirigent des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg. 1999 wurde Sylvain Cambreling Nachfolger von Michael Gielen – und setzte neue, u. a. französische Schwerpunkte im Repertoire des Orchesters. Die Musik Gustav Mahlers, ein Schwerpunkt in Gielens Arbeit, sparte er eher aus. Für sein letztes Konzert als Chefdirigent allerdings wünschte sich Sylvain Cambreling dessen „Lied von der Erde“ – mit dem langen „Abschied“ am Ende.

Kreative, komponierte Programmzusammenstellungen waren ein Markenzeichen von Cambrelings Arbeit in Freiburg – in diesem Konzert treffen Joseph Haydns Visionen vom Chaos vor der Schöpfung und Edgard Varèses Wüstenimpressionen aufeinander: Der gesamte Abend wird damit zu einem einzigen, vielstimmigen „Lied von der Erde“.

22.00 Nachrichten, Wetter



22.03 SWR2 Essay

Grenzüberschreitung. Was treibt zu Mord und Totschlag?

Von Sibylle Tamin

„’Ich habe oft den Gedanken gehabt, meiner Mutter das Messer zwischen die Rippen zu stoßen’, sagte sie unvermittelt. Sie war eine sanfte kluge Person. Wir kannten uns seit Kindertagen. Die Mutter war seit Jahren tot und war mir als liebevoll und großzügig in Erinnerung. Jeder, rief die Freundin, könne unter bestimmten Umständen zum Mörder werden. Jeder? Ich beschloss, dieser Behauptung nachzugehen.“

Gespräche mit langjährig einsitzenden Mördern und Mörderinnen über Leben und Tat zeigen, wie dünn der Firniss der Zivilisation über den gewalttätigen Anteilen in uns ist. Es scheint, dass man Glück braucht, um ein vernünftiges Leben zu führen, und dass die Umstände, die zu einem nicht wieder gutzumachenden Verbrechen führen, meist im Dickicht der Lebensgeschichte zu finden sind. Drei von zwölf Täterbiografien werden hier stark gekürzt thematisiert. In voller Länge sind sie im Buch der Autorin „Nachmittage mit Mördern“ zu finden.



23.00 Nachrichten, Wetter



23.03 SWR2 JetztMusik

Worte um Musik: Der Musiktraktat im 20. Jahrhundert (1/4)

Von der Erde bis zum Himmel – Olivier Messiaens „Traité de rythme, de couleur, et d’ornithologie“


Von Bernd Künzig

Musikalische Traktate, die schriftliche Gelehrsamkeit zu musikalischen Fragen, war eigentliche eine Sache der Vergangenheit. Doch im 20. Jahrhundert tauchen derartige Manifestationen im Zuge der Avantgarde-Diskussionen nach dem 2. Weltkrieg in schriftlicher Form wieder verstärkt auf. Oft heißen sie allerdings nicht Traktate. Nur Olivier Messiaen gab einer gewaltigen, mehrere Tausend Seiten umfassenden Textsammlung diesen Titel. Der „Traité de rythme, de couleur, et d’ornithologie“ ist die umfassendste Abhandlung über all die musikalischen Themen, die den französischen Komponisten Zeit seines Lebens beschäftigt haben: Der Rhythmus, die Farben und die Gesänge der Vögel. Sein Traktat berichtet über die Musik Indiens, die der katholischen Liturgie, über Mozarts Klavierkonzerte, die Musik Debussys und Strawinskys und ist dazu eine Enzyklopädie der notierten Gesänge der Vögel aus der ganzen Welt, die er als Komponist auf seinen Reisen rund um den Globus notiert hat. Die erst nach dem Tod Messiaens veröffentlichten sieben Bände des „Traité“ sind also mehr als eine Darstellung musikalischer Gelehrsamkeit. Er könnte auch den Titel tragen „Messiaen oder wie er die Welt sah“.



(Teil 2, Montag, 15. Oktober, 23.03 Uhr)

Dienstag, 09. Oktober



0.00 Nachrichten, Wetter



0.05 ARD-Nachtkonzert

Nikolaus von Reznicek:
Sinfonie Nr. 1 d-Moll „Tragische“
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Leitung: Frank Beermann
Alexander Rosenblatt:
Variationen über ein Thema von Paganini
Nikolai Tokarew (Klavier)
Franz Schubert:
Stabat Mater f-Moll D 383
Gerti Zeumer (Sopran)
Dieter Ellenbeck (Tenor)
Ernst Gerold Schramm (Bass)
RIAS-Kammerchor
Radio-Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Roland Bader
François Couperin:
„Le rossignol en amour“
Mareile Schmidt (Orgel)

2.00 Nachrichten, Wetter



2.03 ARD-Nachtkonzert

Frédéric Chopin:
Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11
Daniil Trifonov (Klavier)
Mahler Chamber Orchestra
Leitung: Michail Pletnev
Ignaz Holzbauer:
Sinfonie G-Dur
Münchener Kammerorchester
Leitung: Hans Stadlmair
Edward Elgar:
Sinfonie Nr. 1 As-Dur op. 55
Philharmonisches Orchester Stockholm
Leitung: Sakari Oramo
Giovanni Battista Mazzaferrata:
Sonate aus op. 5
Europa Galante
Leitung: Fabio Biondi

4.00 Nachrichten, Wetter



4.03 ARD-Nachtkonzert

Franz Berwald:
Sinfonie Nr. 2 D-Dur „Symphonie capricieuse“
Göteborger Sinfoniker
Leitung: Neeme Järvi
Sergej Rachmaninow:
Variationen über ein Thema von Corelli op. 42
Vladimir Ashkenazy (Klavier)
Émile Waldteufel:
„Estudiantina“ op. 191
Gulbenkian Orchestra Lisbon
Leitung: Michel Swierczewski

5.00 Nachrichten, Wetter



5.03 ARD-Nachtkonzert

Georg Friedrich Händel:
Concerto grosso G-Dur op. 3 Nr. 3
Academy of Ancient Music
Leitung: Richard Egarr
Johan Svendsen:
Norwegische Rhapsodie Nr. 2 op. 19
Lettisches Nationales Sinfonieorchester
Leitung: Terje Mikkelsen
Josef Myslivecek:
Sinfonie B-Dur
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert
Johann Sebastian Bach:
Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049
Hofkapelle München
Leitung: Rüdiger Lotter
Joseph Friedrich Hummel:
Trio B-Dur
The Clarinotts
György Kurtág:
„Allein Gott in der Höh’ sei Ehr“
Jewgenij Koroliow, Ljupka Hadzigeorgieva (Klavier)

6.00 SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr:


u. a. Pressestimmen, Kulturmedienschau und Kulturgespräch

6.00 SWR2 Aktuell



6.20 SWR2 Zeitwort

09.10.1874: In Bern wird der Weltpostverein gegründet


Von Klaus Gülker

6.30 Nachrichten



7.00 SWR2 Aktuell



7.07 SWR2 Tagesgespräch



7.30 Nachrichten



7.57 Wort zum Tag



8.00 SWR2 Aktuell



8.10 SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft



8.29 SWR2 Programmtipps



8.30 SWR2 Wissen

Oscar Romero – Der Heilige von El Salvador

Von Anne-Katrin Mellmann

Für viele Menschen El Salvadors geht am 14. Oktober ein Herzenswunsch in Erfüllung: Ihr Nationalheld Oscar Romero wird vom Vatikan heilig gesprochen. Der Erzbischof war im März 1980 während einer Messe von einem Schergen des Militärregimes erschossen worden, weil er sich zu einem politisch unbequemen Geistlichen entwickelt hatte. Er setzte sich für die Armen in dem kleinen mittelamerikanischen Land ein, und kritisierte Oligarchen und Militärs. „Wenn sie mich töten, werde ich im Volk Salvadors auferstehen“, sagte der mutige Erzbischof wenige Monate vor seinem Tod. Immer noch mangelt es dem Land an Frieden und sozialer Gerechtigkeit: Einkommen sind extrem ungleich verteilt, viele überleben nur dank der Überweisungen von Angehörigen in den USA, El Salvador leidet unter Bandenkriminalität und hat eine der höchsten Mordraten der Welt.

8.58 SWR2 Programmtipps



9.00 Nachrichten, Wetter



9.05 SWR2 Musikstunde

Bergbesteigungen und geistige Höhenflüge (2)

Mit Sabine Weber



10.00 Nachrichten, Wetter



10.05 SWR2 Treffpunkt Klassik

Musik. Meinung. Perspektiven.

Mit Julia Neupert



11.57 SWR2 Kulturservice



12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend:


SWR2 Programmtipps

12.30 Kurznachrichten



12.33 SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft



13.00 Nachrichten, Wetter



13.05 SWR2 Mittagskonzert

Ludwigsburger Schlossfestspiele 2018

Sebastian Knauer (Klavier)


Aaaron Copland:
Four Piano Blues
Leonard Bernstein:
„Anniversaries“ (Auswahl)
(Klavierabend vom 22. September im Josephsaal Kloster Bronnbach)

SWR Vokalensemble Stuttgart


Leitung: Marcus Creed
Leonard Bernstein:
Missa brevis für Countertenor, gemischten Chor und Schlagzeug
Franz Vitzthum (Countertenor)
Peer Kaliss, Boris Müller (Schlagzeug)
Samuel Barber:
„A stopwatch and an ordnance map“ für Männerchor und 3 Kesselpauken op. 15
Franz Bach (Pauken)

Sebastian Knauer (Klavier)


Samuel Barber:
Interlude Nr. 1
George Gershwin:
Rhapdsody in Blue
(Klavierabend vom 22. September im Josephsaal Kloster Bronnbach)

14.58 SWR2 Programmtipps



15.00 Nachrichten, Wetter



15.05 SWR2 Leben

Immer wieder lesen! Wozu?

Ein Selbstversuch


Von Frank Schüre

Bücher, Sätze, Wörter – sie informieren und inspirieren, sie nerven und sie nähren. Die meisten ziehen vorbei wie Fastfood, aber manche bleiben hängen: sperrig, schräg, fremd oder ungenießbar. Autor Frank Schüre liest sie immer wieder und kaut durch, immer wieder. Gründlich lesen, empfehlen ihm Julia und Jörg, Deutsch- und Religionslehrer. Was geschieht, wenn man immer wieder liest: Wörter, Sätze, Bücher? Ein Selbstversuch von Frank Schüre zu Beginn der Buchmesse.



15.30 SWR2 Fortsetzung folgt

Sonnenfinsternis (2/22)

Roman von Arthur Koestler


Gelesen von Ilja Richter

15.55 SWR2 Lesenswert Kritik



16.00 Nachrichten, Wetter



16.05 SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin



16.58 SWR2 Programmtipps



17.00 Nachrichten, Wetter



17.05 SWR2 Forum



17.50 SWR2 Jazz vor Sechs



18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten



18.30 SWR2 Aktuell – Wirtschaft



18.40 SWR2 Kultur aktuell



19.00 Nachrichten, Wetter



19.05 SWR2 Tandem

Was Menschen bewegt

Gespräch und Musik



19.55 SWR2 Lesenswert Kritik

(Wiederholung von 15.55 Uhr)



20.00 Nachrichten, Wetter



20.03 SWR2 Musik aus unseren Archiven

Der Komponist Franz Berwald

Franz Berwald:
„Ernste und heitere Grillen“, sinfonische Dichtung für Orchester
Sinfonieorchester des Süddeutschen Rundfunks
Leitung: Eugen Bodart
Franz Berwald:
3. Satz aus dem Klavierquintett Nr. 1 c-Moll op. 5
Consortium Classicum
Franz Berwald:
Sinfonie Nr. 4 Es-Dur „Sinfonie naïve“
Sinfonieorchester des Süddeutschen Rundfunks
Leitung: Sten Frykberg

Der schwedische Komponist und Geiger Franz Berwald stieß mit seinen frühen Kompositionen wegen ihrer kühnen Harmonien in seiner Heimat auf Ablehnung. 1829 zog er nach Berlin, verkehrte mit Mendelssohn und bestritt seinen Lebensunterhalt mit „orthopädischen Behandlungen“. Er entwickelte Apparate, mit denen er Patienten helfen konnte. 1841 reiste er nach Berlin und dort entstanden seine bedeutendsten Kompositionen, vier Sinfonien und die Sinfonischen Dichtungen. Nach seiner Rückkehr nach Schweden 1849 hatte er keine nennenswerten musikalischen Erfolge. So leitete er ab 1850 eine Glasfabrik, später auch eine Sägemühle. Erst 1864 wurde er Mitglied der Königlichen Musikakademie. Dort erhielt er endlich, 1867, nach größten Widerständen eine Kompositionsprofessur. Bis heute hat Franz Berwald nicht den Platz, der ihm eigentlich in der Musikgeschichte gebührt, obwohl zunehmend große Dirigenten wie Herbert Blomstedt sich für ihn stark machen. Diese Sendung stellt drei Werke des interessanten Komponisten aus dem SWR Archiv vor.



21.00 Nachrichten, Wetter




Dostları ilə paylaş:
  1   2   3   4
Orklarla döyüş:

Google Play'də əldə edin


Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©muhaz.org 2017
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə