From: "Friedhelm Dau"



Yüklə 18,57 Kb.
tarix31.10.2017
ölçüsü18,57 Kb.

Proyecto América“ in Durazno vom 20. – 23.9.
Es war sehr schön, was ich sehen durfte bei diesem Einsatz, von Kindern bis zu älteren Personen waren alle fleissig dabei (und ich hatte gedacht, es sei nur für Jugendliche!).

Alle hatten das bekannte T-shirt vom letzten Mal an und waren überall im Einsatz.

Die meisten der Leute, bei denen wir waren, sind immer noch betroffen von dem Erlebten und berichten, was sie alles verloren haben, doch spürten wir die Nähe Gottes dort und mit Seinem Beistand konnten wir mit den Leuten beten, ihnen die frohe Botschaft bringen und einige haben auch Jesus als ihren Herrn und Heiland angenommen und gaben Zeugnis davon in der Turnhalle vor allen anderen. Das war sehr ergreifend.

Ich bin Gott sehr dankbar, dass Er es möglich gemacht hat, dass ich mitfahren konnte; genauso wie das andere Mal, damals im Mai, kam ich so froh zurück und ich glaube, so haben wir uns alle gefühlt, viel, viel besser als vorher.

„Darum, meine lieben Brüder, seid fest, unerschütterlich und nehmt immer zu in dem Werk des Herrn, weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn“ 1. Korinther 15:58.

Lita


Tauffeier am Sonntag, den 14. Oktober:
An diesem Sonntag wurden Ruth Horack und Ebelly Lemos getauft. Es war für alle eine grosse Freude, diese beiden Frauen bei diesem wichtigen Schritt begleiten zu dürfen. Ergreifend auch zum Abschluss die Segensworte, die einmal Ruth Kunze im Namen der älteren Generation an Ruth Horack übermittelte und dann von Daniela Dau als Jugendliche für Ebelly zusammen mit einem Blumenstrauss für Beide. Und die Lobpreisgruppe „En tu presencia“ widmete den beiden Getauften ein Lied mit folgendem Text:
“Wenn ich an Deine Liebe und Treue denke,

dann kann ich nur niederknieen und anbeten.

Wenn ich daran denke, was ich war und wohin Du mich gebracht hast,

kann ich nur staunen.“

“Ich möchte nicht hier stehen bleiben, ich habe es erfahren

und möchte Dich mehr und mehr lieben!

Lehre mich, Dich zu lieben und zu leben nach Deiner Gerechtigkeit und Wahrheit

Alles was ich habe und was ich bin, alles was ich war, gebe ich Dir

Du hast das Kreuz getragen und alles für mich gegeben,

Dein Blut reinigt meine Sünden, an Deiner Hand

bin ich durch Deine Treue bis hierher gekommen”
Chor: “Ich möchte Dich mehr und mehr lieben!”
 

 

Mennonitengemeinde Montevideo



Nerses Ounanian 980 November 2007

W E G W E I S E R

Liebe Gemeinde,


„Wes das Herz voll ist des geht der Mund über“ sagt man gewöhnlich.

Viele gute Zeugnisse habe ich von Leuten erhalten, die noch nie in unserer Gemeinde gewesen sind und die an unserer letzten Tauffeier teilgenommen haben. Was geht in jemandem vor, der von einer Gemeinde hört, aber noch nie dabei gewesen ist. Skepsis, Abneigung? „Was wollen die von mir?“ „Was kostet mich das?“ Wir wissen selbst wie sehr uns das Neue kostet, wie schwer es ist, auf etwas zuzugehn, das uns fremd ist. Wie schön ist es dann wenn man sieht wie solche Menschen in unserer Mitte mit Liebe umgeben werden, wie sich die verschiedenen Leute um sie kümmern und sie aufnehmen. Und das nicht nur die Jugend...

Vielen Dank für alles was ihr getan habt. Danke für diesen Schritt der Überwindung, nicht nur, auf für uns bekannte Leute zuzugehen, sondern gerade auf die, die uns unbekannt und fremd sind. Gerade sie brauchen uns. Dich und mich. Das ist Gemeinde, Liebe weitergeben. Liebe in Aktion! Grenzen niederreissen, Brücken bauen, Hindernisse überwinden. Dazu gehört Mut.

Angeln ist leicht. Man sitzt am sicheren Ufer und wirft seinen Haken ins Wasser, in den Schlamm. Selbst hinein springen, um den Fisch zu holen, ist weitaus mühsamer. Jesus ist in unsere Welt hineingesprungen, um uns herauszuholen. Lasst uns seinem Beispiel folgen, in Liebe, miteinander und für unseren Nächsten.

Danke nochmals für euren Dienst. Jeder einzelne trägt dazu bei, dass das Reich Gottes komme. Danke von Herzen!
In Liebe, Rainer
Auf Empfehlung einiger Gemeindeglieder haben wir das nächste Abendmahl, das für den 4.11 geplant war, vorerst verschoben. Wir werden wie geplant nach der Andacht die Gemeindebesprechung haben, an der wir die Gelegenheit nutzen wollen, die Situation der Gemeinde durchzusprechen, Fragen zu äussern und uns gegenseitig zu erbauen. Möge Gott uns helfen in dieser besonderen Zeit in jeder Hinnsicht zu wachsen und zu reifen.

Rainer Kunze


04. – 9,30: Andacht in deutscher Sprache. Anschliessend die Gemeinde-

besprechung, wozu alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen sind.

Kollekte für die Diakonie

11. 10,00: Einladung der Convención zu einem besonderen „Confraternidad“-Treffen der mennonitischen Gemeinden der Konferenz, Convención und Brüdergemeinde:

Club Social “LA PAZ”, Avda Cesar Mayo Gutiérrez s/n ( dicht bei der Plaza) in La Paz. Ankunftszeit: 10,00 Uhr, damit um 10,30 pünktlich der Gottesdienst beginnen kann.

Feier des Hl. Abendmahls und anschliessend Beisammensein.

18.– 9,30: Andacht gestaltet von unserer Jugendgruppe. Das Programm ist

in spanisch mit einigen Interpretationen der Jugend.

Abgabe des Zehnten (Diezmo)

21. Buss- und Bettag

25. - 9,30: Ewigkeitssonntag - Andacht in spanischer Sprache

Kollekte für Paso de la Arena

 

Nun ist es soweit. Gott hat uns bis hier begleitet und am Sonntag, den 11.11., um 18 Uhr wollen wir die Kirche der Mennonitengemeinde in Paso de la Arena einweihen, und wir hoffen, dass aus allen Gemeinden eine Delegation dabei sein kann.



Wir wollen Gott loben und Ihm danken für Seine Hilfe und Beistand.

Die Adresse ist: Str. Selma Lagerloff 6501 und Str. Santiago Artigas.

Wir sind Euch allen sehr dankbar für die Hilfe, die wir immer wieder für diese Arbeit von allen Gemeinden und einzelnen Personen empfangen haben, und werden Eure Hilfe auch noch weiter benötigen.

Hermann Woelke

 

Die Frauenstunden sind am Donnerstag, den 8. November, um 15,30 bei Marieanne Dietrich in Lagomar und 17.11. um 16,00 Uhr bei Elina Rodríguez in Shangrilá, Malvón 2330, zwischen Lirio und Tulipán (Tel.: 682 3930)

Vorausschau: Die Weihnachtsfeier aller Frauen ist für den 6. Dezember im Gemeindesaal vorgesehen.
Das Männertreffen ist am 21.11. um 20,00 Uhr.
Das vierte und letzte Seniorentreffen in diesem Jahr wird am Samstag, den 17. November um 15,30 Uhr im Gemeindesaal sein.
Die herzlichsten Glück- und Segenswünsche zum Geburtstag für:

Karl Hennig am 3. zum 86.,

Kurt Thiessen am 3. zum 84.,

Waldtraut Bergmann am 4. zum 81.,

Rüdiger Kunze am 5. zum 73. und

Karl Hermann Kunze am 11. zum 77.

Und nachträglich für Ruth Horack zu ihrem 88. am 1. Oktober!
Wunderbar sind Gottes Wege! Spürtest du´s nicht Jahr für Jahr,

wie er deine Pfade lenkte, seltsam oft, doch wunderbar!


Mit Brigitte und Otto Friesen in Sao Paulo freuen wir uns über die Hochzeit von Tochter Carola mit Raul Faller am 24.11. und gratulieren ganz herzlich!
Ein herzliches Willkommen für unsere Besucher:

Ernst und Ursula Janzen aus Canada; Inge Bachmann aus Neuseeland; Hannelore Cramer-Decker, Ewert Cramer, Insa und Ingo Jansen sowie Etta und Juergen Mimkes aus Deutschland (Enkel von Aelt. Bruno Ewert). Wir wünschen allen eine gute und frohe Zeit in Uruguay!


Und eine gute Reise für: Alicia Hennig, die Ende Oktober von ihrer Arbeitsstelle aus für zwei Monate nach Deutschland ist; Eckhard und Waldtraut Bergmann, die zu Kindern und Enkeln nach Brasilien reisen sowie Heidi Bench viel Freude und eine schöne Zeit in Spanien bei Evelyn und Familie!

Yüklə 18,57 Kb.

Dostları ilə paylaş:




Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©muhaz.org 2020
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə