Montag, 01. September 05 ard-nachtkonzert Johann Sebastian Bach



Yüklə 355,64 Kb.
səhifə1/5
tarix27.10.2017
ölçüsü355,64 Kb.
#16286
  1   2   3   4   5

SWR2 PROGRAMM - Seite - KW 36 / 01. - 07.09.2014

Montag, 01. September



0.05 ARD-Nachtkonzert

Johann Sebastian Bach:
Konzert c-Moll BWV 1060
Gabor Boldoczki (Trompete)
Kristóf Baráti (Violine)
Franz Liszt Kammerorchester
Johannes Brahms:
Trio a-Moll op. 114
Karl Leistner (Klarinette)
Matthias Moosdorf (Violoncello)
Gerald Fauth (Klavier)
Carl Maria von Weber:
Klavierkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 32
Peter Rösel (Klavier)
Staatskapelle Dresden
Leitung: Herbert Blomstedt
Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie D-Dur KV 504
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Mario Venzago
Louis Spohr:
Klarinettenkonzert Nr. 4 e-Moll
Sharon Kam (Klarinette)
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Gregor Bühl

2.00 Nachrichten, Wetter



2.03 ARD-Nachtkonzert

Ludwig van Beethoven:
Streichquartett Es-Dur op. 127
Quatuor Hermès
Antonín Dvorák:
Violinkonzert a-Moll op. 53
Anne-Sophie Mutter (Violine)
Berliner Philharmoniker
Leitung: Manfred Honeck
Johann Friedrich Fasch:
Ouvertüre F-Dur
Les Amis de Philippe
Leitung: Ludger Rémy
Claude Debussy:
Six Etudes, Deuxième Livre
Jean-Efflam Bavouzet (Klavier)

4.00 Nachrichten, Wetter



4.03 ARD-Nachtkonzert

Edward Elgar:
”The wand of youth”, Suite Nr. 1 op. 1a
Orchestra of the Welsh National Opera
Leitung: Charles Mackerras
Hugo Wolf:
”Italienisches Liederbuch”, Lieder Nr. 1 – 9
Mojca Erdman (Sopran)
Christian Gerhaher (Bariton)
Gerold Huber (Klavier)
Michael Haydn:
Sinfonie G-Dur
Orchestre de Chambre de Lausanne
Leitung: Christian Zacharias

5.00 Nachrichten, Wetter



5.03 ARD-Nachtkonzert

Antonio Salieri:
”Der Rauchfangkehrer”, Ouvertüre
Mannheimer Mozartorchester
Leitung: Thomas Fey
Johannes Brahms:
Rhapsodie g-Moll op. 79 Nr. 2
Hélène Grimaud (Klavier)
Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 22 Es-Dur
Philharmonia Hungarica
Leitung: Antal Dorati
Alexander Glasunow:
Novelette op. 15 Nr. 2 “Orientale”
Vertavo String Quartet
Johann Sebastian Bach:
Konzert d-Moll BWV 974
Alexandre Tharaud (Klavier)
Nikolaj Rimskij-Korsakow:
Sérénade op. 37
Steven Isserlis (Violoncello)
Chamber Orchestra of Europe
Leitung: John Eliot Gardiner
Antonio Vivaldi:
Konzert A-Dur RV 335 a
Giuliano Carmignola (Violine)
Sonatori de la Gioiosa Marca

6.00 SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr:



6.00 Aktuell



6.30 Kurznachrichten



6.36 SWR2 Zeitwort

01.09.1949: Die Deutsche Presseagentur sendet ihre erste Meldung


Von Christoph Ebner

6.44 SWR2 Globales Tagebuch



6.52 Pressestimmen



7.00 Aktuell



7.07 SWR2 Tagesgespräch



7.17 SWR2 Meinung



7.29 SWR2 Programmtipps



7.30 Kurznachrichten



7.32 Heute in den Feuilletons



7.45 SWR2 Kulturgespräch



7.57 Wort zum Tag



8.00 Aktuell



8.10 SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft



8.30 SWR2 Wissen

Der “Grand Canyon” unter dem Meer

Tiefseeforschung im Golf von Biskaya


Von Harald Brandt

Lange bevor es möglich war, den Ozean mit Sonden und Tauchrobotern zu vermessen, wussten die Bewohner von Capbreton und Hossegor, dass sich direkt vor ihrer Küste eine ungewöhnliche Struktur im Boden des Meeres verbirgt. Ein Abgrund. Das französische Meeresforschungsinstitut IFREMER hat in den vergangenen Jahren die geologische Struktur, die Strömungsverhältnisse und die Biodiversität im größten unterseeischen Canyon im Golf von Biskaya erforscht. Der Abgrund beginnt wenige Hundert Meter vor der Hafenausfahrt des Fischerstädtchens Capbreton an der südfranzösischen Atlantikküste und erstreckt sich 250 Kilometer nach Westen. Einer der ersten, der die wahre Dimension und Bedeutung des Unterseecanyons einem großen Publikum zugänglich gemacht hat, ist der Schriftsteller Hugo Verlomme. Auf seiner neugeschaffenen Webseite “123ocean.com” werden jüngste Forschungsergebnisse über den Zustand der Weltmeere ebenso veröffentlicht wie praktische Informationen für Surfer, Segler und alle Liebhaber des Meeres.


8.58 SWR2 Programmtipps



9.00 Nachrichten, Wetter



9.05 SWR2 Musikstunde

mit Karl-Dietrich Gräwe


Szymon Goldberg und seine Geige (1)

Szymon Goldberg, der Geiger, Kammermusiker, Dirigent und Pädagoge, war einer der größten Musiker des 20. Jahrhunderts. In der einst zaristisch-russischen, heute polnischen Stadt Wroclawek wurde er geboren. Carl Flesch nahm den Neunjährigen kostenlos in seine Obhut, im Knabenalter debütierte er als Solist in Warschau, dann in Berlin, vier Jahre lang war er Konzertmeister der Dresdner Philharmonie. Als er gerade 21 war, berief Wilhelm Furtwängler ihn ans Erste Pult der Berliner Philharmoniker, und der junge Rundfunk holte ihn in die Studios. In Dresden hatte er schon das Goldberg-Quartett gegründet, in Berlin bildete er mit Paul Hindemith und Emanuel Feuermann ein Streichtrio. Nach dem Krieg setzte Goldberg seine Konzerttätigkeit fort, 1953 wurde er US-amerikanischer Staatsbürger, unterrichtete an den angesehensten Ausbildungsstätten, trat als Solist und Dirigent in aller Welt auf. Goldbergs diskografische Hinterlassenschaft, die von der Schellack-Zeit bis ins Stereo-Zeitalter reicht, ist ein Adelskalender der musikalischen Partnerschaften und ein Sesam seiner persönlichen Geigenkunst.


10.00 Nachrichten, Wetter



10.05 SWR2 Tandem

Ich bin ein deutscher Sinto

Marco und seine Tante Froscha


Von Monika Kursawe

Marco ist 33 Jahre alt und in Karlsruhe geboren. Seine Vorfahren leben schon seit 600 Jahren in Deutschland und dennoch unterscheidet sich Marcos Alltag deutlich von dem seiner Altersgenossen. Seit er denken kann, wird er nach seiner Herkunft gefragt und wegen ihr benachteiligt. Eine der wichtigsten Personen in seinem Leben ist seine Großtante Froscha. Sie wurde am 16. Mai 1940 nach Polen deportiert, damals war sie 6, und hatte Glück in der Katastrophe. 1945 konnte sie mit ihren Eltern nach Karlsruhe zurückkehren. Froscha und Marco erzählen vom schwierigen Leben in der Mitte der deutschen Gesellschaft. (Produktion 2012)


10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik

Am Mikrofon: Thomas Rübenacker


Lessing / Joseph Haydn:
”Lob der Faulheit”
Marek Kalbus (Bassbariton)
Maxim Böckelmann (Klavier)
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Oktett für Streicher
Auryn Quartet
Minguet Quartet
Lessing/János Fusz:
”Die Erscheinung”
Marek Kalbus (Bassbariton)
Maxim Böckelmann (Klavier)
Peter I. Tschaikowsky:
Klavierkonzert Nr. 3 Es-Dur
Mikhail Pletnev (Klavier)
The Philharmonia
Leitung: Vladimir Fedoseyev
Konstantin Schmidt / Thomas Bierling:
”Die Totengräberin”
Donau Philharmonie Wien
Leitung: Manfred Müssauer
Aaron Copland:
”Symphonic Ode”
San Francisco Symphony
Leitung: Michael Tilson Thomas

11.57 SWR2 Kulturservice



12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend:


SWR2 Programmtipps

12.30 Kurznachrichten



12.33 SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft



13.00 Nachrichten, Wetter



13.05 SWR2 Mittagskonzert

Johann Strauß:
”Fra Diavolo-Cotillons” op. 41
Slovak Sinfonietta Zilina
Leitung: Christian Pollack
Casimir-Théophile Lalliet:
Fantasie über Themen von Chopin op. 31
Ramón Ortega Quero (Oboe)
Kateryna Titova (Klavier)
Maurice Ravel:
”Ma mère l’oye”
Anima Eterna Brugge
Leitung: Jos van Immerseel

SWR2 Musikstück der Woche:
Zum kostenlosen Download unter www.swr2.de
Peter Tschaikowsky:
Valse sentimentale f-Moll op. 51 Nr. 6
Harriet Krijgh (Violoncello)
Kamilla Isanbaeva (Klavier)

Ignaz Joseph Pleyel:
Sinfonia concertante F-Dur
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Leitung: Johannes Moesus
Gustav Mahler:
”Die zwei blauen Augen”
SWR Vokalensemble Stuttgart
Leitung: Marcus Creed
Jean Françaix:
”Le Gay Paris” für Trompete und Bläserensemble
Sven Geipel (Trompete)
Sächsische Bläserphilharmonie
Leitung: Thomas Clamor

14.28 SWR2 Programmtipps



14.30 SWR2 Fortsetzung folgt

Northanger Abbey (19/21)

Roman von Jane Austen


Aus dem Englischen von Ursula Grawe und Christian Grawe
Gelesen von Eva Mattes

14.55 SWR2 Die Buchkritik

Mathias Bröckers / Paul Schreyer: Wir sind die Guten.

Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren.


Westend-Verlag
207 Seiten
16,99 Euro

Der Ukraine Konflikt in eskaliert und westliche Politiker sowie ein Großteil der Medien geben Russland und seinem Präsidenten Wladimir Putin die Schuld daran. Heute erscheint ein Buch, daß diese Sicht kräftig gegen den Strich bürstet. Ulrich Teusch hat es gelesen.


15.00 Nachrichten, Wetter



15.05 SWR2 Cluster

Das Musikmagazin


ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel

Musikthema des Tages – Berichte und Reportagen aus dem Musikleben

Musikmacher – Porträts von Musikinitiativen, Festivals, Instrumentenbauern und Musikern im SWR-Sendegebiet

Serie: Musikwissen Kompakt
16.00 Nachrichten, Wetter



16.05 SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin



17.00 Nachrichten, Wetter



17.05 SWR2 Forum



17.50 SWR2 Jazz vor Sechs

Jerome Kern:


The way you look tonight
Sören Kristiansen, Klavier
Jesper Lundgaard, Bass
Eliot Zigmund, Schlagzeug
Christina von Bülow, Altsaxofon

18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten



18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft



18.40 SWR2 Kultur aktuell



19.00 Nachrichten, Wetter



19.05 SWR2 Kontext

Die Hintergrundsendung



19.20 SWR2 Tandem

Der Zeitreisende von Ansbach

oder Wer war Oswald Levett?


Von Thomas Gaevert

Eine Zeitmaschine versetzt Erfinder Erasmus Büttgemeister aus dem Jahre 1906 zurück in den 30-jährigen Krieg. Mit dem Wissen seiner Zeit will er den Lauf der Geschichte verändern, doch er scheitert am eigenen Größenwahn. Oswald Levetts Roman “Verirrt in den Zeiten” – erschienen 1933 – nahm die Ängste seiner Zeit voraus. 1942 starb der in Wien lebende jüdische Autor in einem NS-Vernichtungslager. Oswald Fuchs, der älteste, uneheliche Sohn des Schriftstellers wuchs bei Pflegeeltern auf und lebt heute ebenfalls in Wien. Er erinnert sich an schwere Zeiten. (Produktion 2012)



(Wdh. am Dienstag, 10.05 Uhr)
20.00 Nachrichten, Wetter



20.05 ARD Radiofestival. Das Konzert

Saisoneröffnung der Staatskapelle Dresden - LIVE

Staatskapelle Dresden


Gidon Kremer (Violine)
Leitung: Christian Thielemann
Sofia Gubaidulina:
Violinkonzert Nr. 2 “In tempus praesens”
Anton Bruckner:
Sinfonie Nr. 9 d-Moll
(Liveübertragung aus der Semperoper Dresden)

Die Staatskapelle Dresden kann auf eine über 400-jährige Tradition zurückblicken: Im Jahr 1548 als Dresdner Hofkapelle gegründet, ist sie heute im Opernbetrieb wie auch im sinfonischen Bereich führend. Die neue Saison eröffnet das Orchester mit Musik von Sofia Gubaidulina, die für die neue Spielzeit zur “Capell-Compositrice” berufen wurde. In ihrem zweiten Violinkonzert “In tempus praesens” erweist sie ihrer Namenspatronin, der heiligen Sophia, ihre Referenz, die als Personifikation der Weisheit und der schöpferischen Kraft geehrt wird. Solist ist der “Capellvirtuose” der neuen Saison: der Geiger Gidon Kremer. Mit der neunten Sinfonie von Anton Bruckner setzt Chefdirigent Christian Thielemann seinen Dresdner Bruckner-Zyklus fort.


22.30 ARD Radiofestival. Die Lesung

Radetzkymarsch (31/36)

Roman von Joseph Roth


Gelesen von Werner Kreindl
(Produktion: hr)

23.00 Nachrichten, Wetter (ARD)



23.04 ARD Radiofestival. Das Gespräch

Iris Radisch, Autorin,

im Gespräch mit Raoul Mörchen

Aktueller denn je sind die Texte Albert Camus’, sagt die Literaturkritikerin Iris Radisch in ihrer Biografie über den “algerischen Gassenjungen” und späteren Existentialisten. Jemand wird zum Mörder, nur weil ihn die Sonne blendet: Ein genialer Einfall, den Albert Camus zum Ausgangspunkt von “Der Fremde” gemacht hat. Doch der philosophierende Dandy und Liebling der Pariser Intelligenz schreibt keinen kriminalistischen Wälzer, sondern ein schmales Bändchen mit tiefbohrenden Fragen über den Sinn des Lebens und die Grenzen des Zumutbaren – aktueller denn je!
23.30 ARD Radiofestival. Jazz

Love Suite

Silke Eberhards Septett “POTSA LOTSA plus” spielt die unvollendete “Wedding Music” von Eric Dolphy


Von Ulf Drechsel

2009 veröffentlichte das Label jazzwerkstatt ein Doppelalbum, auf dem das von Silke Eberhard geleitete Bläserquartett “Potsa Lotsa” alle Kompositionen von Eric Dolphy spielt. Eberhard wusste aber, dass es noch eine umfangreiche Arbeit gibt, die Dolphy, der am 29. Juni 1964 an den Folgen einer nicht diagnostizierten Diabetes im Alter von nur 36 Jahren in Berlin verstarb, nicht vollenden und deshalb auch nie selbst aufnehmen konnte: die “Love Suite” aus seiner “Wedding Music”. Silke Eberhard konnte sich Zugang zu Dolphys Notenmaterial verschaffen, hat die dreisätzige Suite im Geiste von Eric Dolphy als Komponistin vervollständigt und weitere korrespondierende Eigenkompositionen hinzugefügt. Dafür hat die Altsaxofonistin und Bassklarinettistin ihr Quartett zu einem Septett erweitert. Die im rbb-Studio entstandenen Aufnahmen werden im kommenden Herbst auf CD erscheinen, die Live-Uraufführung des Projektes ist für das diesjährige Jazzfest Berlin geplant. Erste Klangeindrücke ermöglicht das ARD Radiofestival.


Silke Eberhard

Sketch No.2/CD: Potsa Lotsa Plus “Love Suite
POTSA LOTSA PLUS

Jürgen Kupke Klarinette

Silke Eberhard, Altsaxofon, Bassklarinette

Patrick Braun, Tenorsaxofon, Klarinette

Nikolaus Neuser, Trompete

Gerhard Gschlößl, Posaune

Marc Unternährer, Tuba

Antonis Anissegos, electronics


Eric Dolphy

Love Suite 1/ CD: Potsa Lotsa Plus “Love Suite

POTSA LOTSA PLUS

Eric Dolphy

Love Suite 2/ CD: Potsa Lotsa Plus “Love Suite

POTSA LOTSA PLUS


Eric Dolphy

U.D.O. (Unidentified Dolphy Original)/CD: Potsa Lotsa Plus “Love Suite

POTSA LOTSA PLUS


Dienstag, 02. September



0.00 Nachrichten, Wetter (ARD)



0.05 ARD-Nachtkonzert

Georg Friedrich Händel:
”Feuerwerksmusik” HWV 351
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Ton Koopman
Franz Schubert:
Sonate A-Dur D 574
Julia Fischer (Violine)
Martin Helmchen (Klavier)
Anton Bruckner:
Sinfonie Nr. 3 d-Moll
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Kent Nagano

2.00 Nachrichten, Wetter



2.03 ARD-Nachtkonzert

Antonio Soler:
Fandango
Begoña Uriarte (Klavier)
Juan Crisóstomo de Arriaga:
Sinfonie D-Dur
English Chamber Orchestra
Leitung: Jesús López Cobos
Manuel de Falla:
”Fantasia bética”
Alicia de Larrocha (Klavier)
Luigi Boccherini:
Gitarrenquintett Nr. 4 D-Dur G 448
Rolf Lislevand (Gitarre)
Le Concert des Nations
Leitung: Jordi Savall
Jacques Ibert:
Quatre chansons de Don Quichotte
José van Dam (Bariton)
Orchestre de l’Opéra de Lyon
Leitung: Kent Nagano
Isaac Albéniz:
”Iberia”
Ricardo Requejo (Klavier)

4.00 Nachrichten, Wetter



4.03 ARD-Nachtkonzert

Wilhelm Friedemann Bach:
Konzert D-Dur C 15
Verena Fischer (Flöte)
Musica Antiqua Köln
Leitung: Reinhard Goebel
Antonín Dvorák:
Streichquintett Es-Dur op. 97
Mitglieder des Wiener Streichsextetts

5.00 Nachrichten, Wetter



5.03 ARD-Nachtkonzert

Jean-Philippe Rameau:
”Les surprises de l’amour”, Ouvertüre
Les Talens Lyriques
Leitung: Christophe Rousset
Frédéric Chopin:
Scherzo E-Dur op. 54
Maurizio Pollini (Klavier)
Pietro Castrucci:
Concerto grosso D-Dur op. 3 Nr. 12
Händelfestspielorchester Halle
Leitung: Anton Steck
Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie F-Dur KV 43
Prager Kammerorchester
Leitung: Charles Mackerras
Georg Philipp Telemann:
Violinkonzert a-Moll TWV 51:a1
Daniel Hope (Violine)
Solisten des Chamber Orchestra of Europe
Armstrong Gibbs:
”Peacock Pie”, Suite
Martin Roscoe (Klavier)
Guildhall Strings

6.00 SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr:



6.00 Aktuell



6.30 Kurznachrichten



6.36 SWR2 Zeitwort

02.09.1916: In Leipzig wird die Deutsche Bücherei eröffnet


Von Michael Lachmann

6.44 SWR2 Globales Tagebuch



6.52 Pressestimmen



7.00 Aktuell



7.07 SWR2 Tagesgespräch



7.17 SWR2 Meinung



7.29 SWR2 Programmtipps



7.30 Kurznachrichten



7.32 Heute in den Feuilletons



7.45 SWR2 Kulturgespräch



7.57 Wort zum Tag



8.00 Aktuell



8.10 SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft



8.30 SWR2 Wissen

Africa Rising?

Mythos und Wirklichkeit der afrikanischen Mittelschicht


Von Bettina Rühl

Als Schneider verdient Fred Odur 2,50 Euro pro Tag. Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern teilt er sich ein Zimmer am Rande eines Slums in Kenias Hauptstadt Nairobi, die Latrine wird auch von anderen Familien benutzt. Dennoch zählen die Odurs in Kenia schon zur Mittelschicht. Von deren angeblich kometenhaftem Aufstieg in Afrika ist derzeit viel zu lesen – geknüpft an die Hoffnung, dass sich der ganze Kontinent so aus der Armut erheben möge. In Untersuchungen heißt es, die afrikanische Mittelschicht habe sich in den vergangenen 30 Jahren verdreifacht. Tatsächlich nimmt der Wohlstand vor allem in Hauptstädten zu. Doch kritische Beobachter sehen darin nur eine wachsende Gruppe von Konsumenten, die etwas mehr Geld zur Verfügung haben – ihre wirtschaftliche Lage bleibt ausgesprochen labil.


8.58 SWR2 Programmtipps



9.00 Nachrichten, Wetter



9.05 SWR2 Musikstunde

mit Karl-Dietrich Gräwe


Szymon Goldberg und seine Geige (2)

10.00 Nachrichten, Wetter



10.05 SWR2 Tandem

Der Zeitreisende von Ansbach

oder Wer war Oswald Levett?


Von Thomas Gaevert
(Wdh. vom Montag, 19.20 Uhr)

Eine Zeitmaschine versetzt Erfinder Erasmus Büttgemeister aus dem Jahre 1906 zurück in den 30-jährigen Krieg. Mit dem Wissen seiner Zeit will er den Lauf der Geschichte verändern, doch er scheitert am eigenen Größenwahn. Oswald Levetts Roman “Verirrt in den Zeiten” – erschienen 1933 – nahm die Ängste seiner Zeit voraus. 1942 starb der in Wien lebende jüdische Autor in einem NS-Vernichtungslager. Oswald Fuchs, der älteste, uneheliche Sohn des Schriftstellers wuchs bei Pflegeeltern auf und lebt heute ebenfalls in Wien. Er erinnert sich an schwere Zeiten.


10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik

Am Mikrofon: Thomas Rübenacker


Antonio Vivaldi:
Cellokonzert a-Moll
Sol Gabetta (Violoncello)
Sonatori de la Gioiosa Marca
Sergej Prokofjew:
Romeo & Julia (Suite)
Andrei Gavrilov (Klavier)
William Walton:
Symphonie Nr. 1 B-Dur
Bournemouth Symphony Orchestra
Leitung: Andrew Litton

11.57 SWR2 Kulturservice



12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend:


SWR2 Programmtipps

12.30 Kurznachrichten



12.33 SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft



13.00 Nachrichten, Wetter



13.05 SWR2 Mittagskonzert

Jugend musiziert

Erste Bundespreisträger und Preisträgerinnen des Wettbewerbs 2014 aus Baden-Württemberg


Felix Mendelsohn Bartholdy:
1. Satz aus dem Quartett f-Moll op. 80
Annika Maren Starc, Gabriel Kilcher (Violine)
Friederike Haselberger (Viola)
Felix Roser (Violoncello)
Camille Saint-Saëns:
Toccata aus Six Études op. 111
Franz Liszt:
Ungarische Rhapsodie Nr. 10 E-Dur
Susanna de Secondi (Klavier)
Antoine Francisque:
Pavane et Bransles
Gabriel Henri Constant Pierné:
1. Satz aus der Impromptu-Caprice As-Dur op. 9
Jule Beck (Harfe)
Mauricio Kagel:
Trio Nr. 2 in einem Satz
Kezhen Wang (Violine)
Rebecca Falk (Violoncello)
Benedikt Jeschke (Klavier)
Leonard Bernstein:
2 Lieder aus “I Hate Music! A Cycle of Five Kid Songs”
Charlotte Johanna Watzlawik (Gesang)
Ole Abraham (Klavier)
Franz Lachner:
3. Satz aus der Elegie op. 160
Nicola Pfeffer, Lucia Martin, Felicia Ruge, Lennart Wenzel, Daniel Götte (Violoncello)
Heitor Villa-Lobos:
1. Satz aus dem Trio
Simon Doll (Oboe)
Tobias Späth (Klarinette)
Jan-Niklas Doll (Fagott)
Ludwig van Beethoven:
1. Satz aus der Sonate Nr. 23 f-Moll op. 57 “Appassionata”
Till Johannes Hoffmann (Klavier)
(Konzert vom 25. Juni in der Karlsruher Musikhochschule)

Yüklə 355,64 Kb.

Dostları ilə paylaş:
  1   2   3   4   5




Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©muhaz.org 2022
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə