Personengruppen Ehe



Yüklə 497,07 Kb.
səhifə4/11
tarix26.10.2017
ölçüsü497,07 Kb.
#13135
1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11
Ossis und Wessis

  • Zwei Wessis und ein Ossi sitzen in der Sauna. Plötzlich klingelt etwas, ein Wessi greift sich von oben in die Brust, holt sein Handy raus und telefoniert. Danach sagt er: „Tja, ich hatte da eine Brust-Operation. Da hab ich mir gleich eine Handy-Tasche mit einbauen lassen.“ Kurze Zeit später klingelt es wieder und der zweite Wessi greift sich in den Schritt, holt sein Handy raus. Danach erklärt er: „Ja, ich mußte da an der Leiste operiert werden. Da hab ich den Arzt gefragt, ob er mir nicht gleich eine kleine Handy-Box einbauen kann. Ist eigentlich ganz praktisch!“ Plötzlich hält sich der Ossi den Bauch und rennt eilig raus. Nach ein paar Minuten kommt er wieder rein. Tuscheln die Wessis zueinander: „Guck dir den blöden Ossi an! Kann sich noch nicht mal richtig den Arsch abwischen! Hat sogar noch ein Stück Klopapier zwischen seinen Arschbacken!“ Sagt der Ossi: „Tut mir leid. Habe gerade ein Fax bekommen.“

  • Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm.
    Beim Wessi ist es andersrum.

    1. Politiker

  • „Sag mal, was arbeitet denn dein Vater?“ – „Mein Vater, äh, der ist Striptease-Tänzer in einer Nachtbar.“ – „Was?“ – „Ja, wirklich.“ – „Ach komm, du lügst doch!“ – „Na gut, eigentlich ist er Bezirkssekretär der CDU. Aber ich hab’s mir nicht getraut zu sagen.“

  • Was passiert, wenn sich Bundeskanzler Helmut Kohl an einen Gartenzaun lehnt? – Der Gartenzaun fällt um. Und warum? – Der Klügere gibt nach.

  • Helmut Kohl hat mehrfach versucht, sich die Pulsadern aufzuschneiden. Aber er hat sie nicht gefunden.

  • Geheimer Punkt in der Wahlkampfstrategie der SPD 2005: Noch niemand weiß, welcher Teil Deutschlands diesmal geflutet werden soll.

  • Es gibt Staubsaugervertreter, die verkaufen Staubsauger. Es gibt Versicherungsvertreter, die verkaufen Versicherungen. Und dann gibt es noch Volksvertreter.

  • Treffen sich zwei Leute in der Stadt. „Was denkst du über die Kandidaten zur Bürgermeisterwahl?“ – „Ich bin froh, daß nur einer gewählt werden kann!“

  • CNN berichtet von einem tragischen Zwischenfall in Washington heute Morgen. Im Weißen Haus brach gegen 7 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Beim Brand wurde George W. Bushs Privat-Bibliothek vollständig zerstört. Die beiden Bücher konnten nicht mehr gerettet werden und fielen den Flammen zum Opfer. Der Präsident zeigte sich entsetzt über diesen Verlust. Er hatte das zweite Buch noch nicht fertig ausgemalt.

  • Die Queen hat sehr hohen Besuch zu Gast und fährt mit ihm in der königlichen Kutsche, als plötzlich ein Pferd den Schwanz hebt und einen fahren läßt. Und es fängt auch gleich ganz schön zu stinken an. „Oh, mein Gott, das ist mir jetzt aber peinlich, Mr. President. Daß das auch noch so stinkt! Entschuldigen sie bitte vielmals!“ – „Ach, macht doch überhaupt nichts. Ich hatte sowieso gedacht, es sei das Pferd gewesen.“

  • Politiker sind keine Telefonhörer! Telefonhörer kannst du aufhängen, wenn du dich verwählt hast.

oder

Was ist der Unterschied zwischen einer Telefonzelle und Politik? – In der Telefonzelle muß man ERST zahlen und darf DANN wählen.



  • Aus der Hölle sind ein paar Verdammte ausgebrochen und in den Himmel gelangt. Dort haben sie sich unter den Himmelsbewohnern gemischt, um sich zu verstecken. Darum entschließen sich nun der liebe Gott und Petrus, die Leute alle einzeln durchzuchecken. Sie fragen den ersten vermeintlichen Himmelsbewohner: „Wer sind sie?“ – „Ich bin Albert Einstein.“ – „Oh. Sie müssen aber trotzdem verstehen, daß wir einen Beweis brauchen. Können sie uns das denn irgendwie belegen?“ Daraufhin geht Einstein an die Tafel, schreibt ein paar Gleichungen auf und leitet daraus dann schließlich E=mc² her. „Ja, wir glauben ihnen, sie können bleiben. Gehen sie einfach durch.“ Dann kommt der Nächste. „Wie ist ihr Name?“ – „Pablo Picasso.“ – „Aha, können sie uns das auch beweisen?“ Da nimmt Picasso ein Stück Kreide und malt eine kunstvolle Zeichnung an die Tafel. „O.k., sie können durchgehen. Guten Tag, wie heißen sie?“ – „George W. Bush.“ – „Können sie das irgendwie beweisen?“ – „Na hören sie mal, ich bin der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika!" – „Ja, das tut uns leid, aber so etwas besonderes ist der Präsident der Vereinigten Staaten nun nicht! Vor ihnen waren Einstein und Picasso hier, und selbst die mußten ihre Identität beweisen.“ – „Wer sind Einstein und Picasso?“ – „Alles klar, einfach durchgehen!“

  • In Bonn war kürzlich Stromausfall. Herr Genscher stand drei Stunden im Fahrstuhl, Herr Kohl drei Stunden auf der Rolltreppe.

  • Schon gehört? Die CDU hat einen neuen Spendenskandal. Ja, wirklich! Die haben herausgefunden, die Angela Merkel bekommt jeden Tag 50 Euro für ihre Frisur. Und kein Schwein weiß, was sie mit dem Geld macht.

    1. Prominente

  • Der [Prominente] geht mit seinem Hund spazieren. Plötzlich ziehen viele schwarze Wolken auf und eine tiefe Stimme von oben sagt: „Warum läufst du denn mit einem Ochsen hier herum?“ Der [Prominente] schaut nach oben und ruft: „Aber lieber Gott, das ist doch kein Ochse, sondern ein Deutscher Schäferhund!“ – „Wer redet denn mit dir?“ [siehe auch DDR-Witze]

  • Ein kleiner Junge begegnet auf der Straße Karl Moik (Volksmusikstar) und ruft: „Schönen guten Tag, Her Moi!“ – „Oh, das ist ja nett. Daß du mich überhaupt kennst! Ich heiße übrigens nicht Moi, sondern Moik, mein Kind!“ – „Keine Ahnung! Da hat mein Vater immer schon ausgeschaltet.“

  • Es ist der 31. Dezember 1999, 11:00 Uhr, als Bill Clinton, Bill Gates und Boris Jelzin vor Gott erscheinen. Gott sagt: „Ich habe euch gerufen, weil ihr meiner Meinung nach die drei wichtigsten Personen auf der Erde seid. Ich verlange von euch, die Nachricht zu verbreiten, daß ich die Erde am 1. Januar vernichten werde. Ich werde euch nun zurücksenden. Verbreitet die Nachricht!“

Boris Jelzin versammelt seine Kameraden und sagt: „Genossen, ich habe schlechte Nachrichten für euch. Erstens: Gott existiert. Zweitens: Die Welt wird bald untergehen.“

Bill Clinton beruft seinen Stab und die Senatoren zu sich: „Ich habe eine gute und eine schlechte Neuigkeit für euch. Die gute Nachricht: Gott existiert tatsächlich. Die schlechte: Er wird die Welt bald zerstören.“

Bill Gates versammelt all seine Manager und sagt: „Leute, ich habe zwei gute Nachrichten. Erstens: Ich bin einer der drei wichtigsten Männer auf diesem Planet. Zweitens: Das Jahr-2000-Problem [Der Y2K-Bug] ist gelöst.“


  • Neulich war ich in der Sauna, und was glaubt ihr, wenn ich getroffen habe? Den [Prominenten oder Freund] und den David Copperfield. Wie das so ist, hat der [Prominente oder Freund] gleich den David Copperfield ausgefragt und schließlich auch gebettelt, er hätte jeden seiner Tricks durchschaut und glaube eigentlich gar nicht, daß er zaubern könne, und ob er ihm nicht mal einen kleinen wirklichen Zaubertrick vorführen könne so ohne Hemd und Zylinder. „Na ja“, meinte da der Copperfield, „wenn du unbedingt willst. Hier siehst du doch meinen Daumen. So, den ramme ich dir jetzt mal hinten rein. So.“ – „Ah!“ – „Spürst du ihn?“ – „Ja!“ – „Siehst du – und hier hab ich noch zwei!“

    1. Angeber und Hochstapler

  • Ein Berliner fragt einen Türken: „Ey, sach ma‘ [Türjke], wo jeht’s ‘n hier nach Aldi, wa?“ – „ZU Aldi!“ –„Aldi zu? Scheiße!“

  • Ein Mann erzählt am Stammtisch: „Die Sau, ich war vor kurzem in der Sahara. Da kam ein hungriger Löwe auf mich zu. Ich bin um mein Leben gerannt, und als mich der Löwe schon fast erwischt hatte, bin ich gerade noch so auf einen Baum gelangt. Das war knapp!" – „Aber in der Sahara gibt es doch gar keine Bäume!" – „Ach, das war mir in dem Moment scheißegal."

und

Ein Mann erzählt am Stammtisch: „Ich war vor kurzem in der Sahara. Und stellt euch vor! Ich sitze abends vor meinem Zelt und rauche gemütlich eine Zigarre. Da steht plötzlich ein gewaltiger Löwe vor mir und reißt sein Maul auf. Ich schmeiße ihm die Zigarre ins Gesicht und renne los. Der Löwe hinter mir her. Ich renne um mein Leben. Der Löwe kommt näher und näher. Ich werde immer langsamer. Der Löwe, ganz dicht hinter mir, setzt gerade zum Sprung an, da rutscht er aus und bricht sich das Genick.“ – „Mensch, ich an deiner Stelle hätte vor Angst in die Hose gemacht!“ – „Was glaubst du, worauf der Löwe ausgerutscht ist?“



  • Ein Super-Yuppie fährt mit seinem Porsche über die Autobahn. Er rast aber so schnell, daß es kommt, wie es kommen mußte – er verliert die Kontrolle über seinen Porsche und fährt gegen einen Brückenpfeiler. Er quetscht sich aus dem Schrotthaufen und jammert: „Oh, nein! Das kann doch nicht wahr sein! Mein schöner Wagen! Oh, Gott! Das gibt es doch nicht! Nein! So ein Mist!“ Da kommt ein Mann hinzu und meint: „Nun beruhigen sie sich doch. Es gibt doch Schlimmeres als so ein kaputtes Auto. Sehen sie mal, ihr linker Arm ist ab!“ – „Oh, Scheiße. Jetzt ist auch noch die Rolex hin!“

  • Ein deutsches Holzunternehmen sucht Holzfäller. Beim ersten Bewerber, einem großen, dicken Mann: „Wo haben sie gearbeitet? – „Ich habe in der russischen Tundra Bäume gefällt!" – „Eingestellt!" Der nächste Holzfäller, ein starker, breitschultriger Bursche: „Woher kommen sie?" – „Ich habe in den kanadischen Wäldern gearbeitet!" – „Eingestellt!" Zum Schluß kommt ein kleiner, mickriger Mann: „Wo haben sie denn gearbeitet?" – „In der Sahara!" – „In der Sahara gibt es doch gar keine Bäume!" – „Jetzt nicht mehr!"

  • Ein Mann gibt am Stammtisch an: „Ich bin echt vielsprachig. Während meiner Kriegsgefangenschaft habe ich alle möglichen Sprachen gelernt!“ – „Welche denn zum Beispiel?“ – „Ich kann Japanisch, Französisch,...“ – „Na dann sag doch mal was auf Französisch!“ – „Yes.“ – „Das ist doch aber Englisch!“ – „Was, Englisch kann ich auch noch? Wußte ich noch gar nicht!“

  • Der Opa zum sechsjährigen Enkel: „Als ich damals in Alaska war [und nicht wieder zurück zu unserer Gruppe fand], wurde ich von fünf Wölfen angefallen!“ – „Letztes Jahr waren es nur zwei.“ – „Damals warst du noch zu jung, um die ganze Wahrheit zu erfahren!“

    1. Chefs

  • Unterhalten sich zwei Geschäftsfreunde: „Sag mal, wieviel Leute arbeiten eigentlich in deiner Firma?“ – „Höchstens die Hälfte.“

  • Chef zum Angestellten: „Sie sind zwei Stunden zu spät zum Dienst gekommen! Haben sie dafür eine Rechtfertigung?“ – „Ja. Ich werde Vater.“ – „Glückwunsch! Wann denn?“ – „In neun Monaten.“

  • Meinungsaustausch ist, wenn ich mit meiner Meinung zum Chef gehe und mit seiner wiederkomme.

  • Der Student studiert, der Arbeiter arbeitet und der Chef scheffelt [und der Angestellte stellt an].

  • „Chef, darf ich morgen freimachen? Meine Frau will mit mir einkaufen gehen.“ – „Das geht auf gar keinen Fall.“ – „Danke, Chef! Ich wußte, sie würden mir nicht in den Rücken fallen.“

oder

„Herr Direktor, kann ich morgen frei haben? Meine Frau möchte, daß ich ihr beim Frühjahrsputz helfe.“ – „Wie bitte? Sie spinnen wohl?!? Das kommt überhaupt nicht in Frage!“ – „Herr Direktor, ich wußte, daß ich mich auf sie verlassen kann.“



  • Die Sekretärin schaut verträumt aus dem Fenster. „Was machen sie denn am Sonntag, Frau Schmitt?“ – „Sonntag? Noch nichts!?“ – „Dann darf ich sie daran erinnern, daß heute nicht Sonntag ist!“

  • Weißt du, was der Unterschied zwischen einem Orgasmus und unserem Chef ist? Unter unserem Chef stöhnt man länger.

  • Drei Bauunternehmer machen eine Führung durch ein Münchner Museum – einer aus Chemnitz, einer aus Leipzig und einer aus Dresden. Am Ende der Tour fragt der Museumsdirektor, was die Leute denn so von Beruf sind. Als er merkt, daß alle drei Bauunternehmer sind, fragt er gleich: „Das trifft sich ja prima. Unsere Eingangstür muß dringend neu gemacht werden. Vielleicht können sie gleich mal einen Blick draufwerfen und mir ein Angebot machen!“

Zuerst guckt sich der Chemnitzer die Sache an, holt einen Block raus, kritzelt etwas rum und meint dann: „Ja, ich schätze, das kostet so um die 900 Mark – 400 Mark das Material, 400 Mark die Arbeitszeit und 100 Mark Gewinn.“

Daraufhin tritt der Leipziger auf den Plan, holt seinen Taschenrechner raus, tippt paar Zahlen ein und sagt schließlich: „Also, ich komme auf 700 Mark – 300 fürs Material, 300 für meine Leute und 100 Mark Gewinn für mich!“

Da wendet sich der Museumsdirektor an den Dresdner Bauunternehmer: „Und auf welche Summe kommen sie?“ – „2.700.“ – „Wie? Sie haben sich die Tür doch nicht einmal richtig angesehen. Wie kommen sie denn auf so einen hohen Betrag?“ – „1.000 für mich, 1.000 für dich und wir nehmen den Leipziger.“


  • Der ältere Chef reist mit seiner Sekretärin nach Paris. Dort angekommen fragt die Sekretärin: „Chef, erst ins Hotel oder erst zum Eiffelturm?“ – „Erst ins Hotel. Der Eiffelturm steht morgen auch noch.“

  • Beim Personalchef stellt sich ein junger Mann vor. „Wie ist denn ihr Name?“ – „Friedrich Schiller.“ – „Der Name kommt mir bekannt vor!“ – „Schon möglich. Bis vor kurzem habe ich hier in der Gegend Zeitungen ausgetragen.“

  • Drei Arbeitssuchende kommen zum Vorstellungsgespräch. Vom Raum nebenan ruft der Chef: „Der erste bitte!" Der erste Bewerber tritt ein und wird gefragt: „Fällt ihnen an mir irgend etwas auf?" – „Sie haben ja gar keine Ohren!" – „Frechheit! Verlassen sie sofort dieses Haus!! Der nächste bitte! Fällt ihnen an mir irgend etwas auf?" – „Ja, mit Verlaub, sie haben keine Ohren." – „Raus!!! Der letzte soll bitte eintreten! Fällt ihnen an mir irgend etwas besonderes auf? – „Ja natürlich, sie tragen Kontaktlinsen." – „Woher wissen sie denn das?" – „Wenn sie Ohren hätten, würden sie eine Brille tragen!"

oder

Drei Bewerber warten im Vorzimmer auf das Vorstellungsgespräch. Der Chef ruft den ersten hinein und fragt drinnen: „Erst einmal eine ganz wichtige Frage: Fällt ihnen an mir irgend etwas auf?“ – „Ja. Sie haben keine Ohren.“ – „Raus!“, brüllt er und ruft den zweiten hinein. „Guten Tag, finden sie an mir irgend etwas Ungewöhnliches?“ – „Tja, vielleicht klingt es unhöflich, aber sie haben keine Ohren mehr.“ – „Verlassen sie sofort mein Büro, sie unverschämter Banause!“ Der dritte kommt hinein und wird gefragt: „Fällt ihnen an mir vielleicht irgend etwas auf?“ – „Ja. Sie tragen Kontaktlinsen.“ – „Ja, richtig. Woher wissen sie denn das?“ – „Na ja, wenn sie Ohren hätten, würden sie eine Brille tragen.“



  • „Ich glaube, sie werden am Telefon verlangt, Chef.“ – „Was soll das heißen: sie glauben?“ – „Na ja, der Anrufer hat gesagt: ‚Hallo, bist du es, alter Trottel?‘“

  • Moderne Mathematik:

  • schlauer Chef + schlauer Angestellter = Profit

  • schlauer Chef + dummer Angestellter = Produktion

  • dummer Chef + schlauer Angestellter = Promotion

  • dummer Chef + dummer Angestellter = Überstunden

  • „Du, ich konnte bei der Besprechung leider nicht dabei sein. Hat der Chef lange gesprochen?“ – „Oh ja, mindestens eine Stunde.“ – „Und worüber?“ – „Das hat er nicht gesagt.“

  • Chef zum Angestellten: „Und, Müller, wie hat ihnen ihr Urlaub in Rio gefallen?“ – „Toll! Aber die Einheimischen – alles Nutten oder Fußballer!“ – „Aha? Meine Frau ist ja auch Brasilianerin.“ – „Oh! Bei welchem Verein spielt sie denn?“

    1. Verrückte

  • Zwei Idioten nageln sich gegenseitig Nägel in ihre Köpfe. Der eine aber zwinkert bei jedem Schlag. Nach zwei Stunden fragt ihn der andere: „Warum zwinkerst du denn immer?" – „Ich hab Angst, daß du daneben haust."

  • Im Wartezimmer des Psychiaters geht ein Mann mit der Hand in der Knopfreihe auf und ab. „Sie halten sich doch nicht etwa für Napoleon?!“ [„Wenn sie hier immer auf und ab gehen, bekomme ich meine neunte Sinfonie nie fertig!“] – „Ich BIN Napoleon!“ [„Na hören sie mal, ich bin schließlich Napoleon!“] – „Woher wollen sie das denn so genau wissen?“ – „Das hat mir der liebe Gott gesagt.“ Da meldet sich ein dritter Patient: „Was soll ich gesagt haben?“

  • Ein Mann beim Psychologen: „Ich hab da ein Problem. Ich habe einen Zwillingsbruder. Aber schon als wir noch Kinder waren, habe ich immer die Prügel bekommen, wenn er etwas ausgefressen hatte. Vor einiger Zeit raubte er eine Bank aus, und ich saß im Knast. Aber jetzt hab ich es ihm gegeben – ich bin gestorben, und ihn hamm 'se begraben!"

  • Der Psychiater zum neuen Patienten: „Damit ich ihr Problem besser verstehen kann, fangen sie am besten ganz am Anfang an.“ – „Ist recht, Herr Doktor. Also: Am Anfang erschuf ich Himmel und Erde...“

  • Zwei Idioten wollen aus der Anstalt ausbrechen. Der einzige Weg führt aber über das Dach des Pförtnerhäuschen. Als der Pförtner die Schritte des ersten Idioten hört, ruft er: „Ist da wer?" – „Miau, miau." Als der zweite Idiot über das Dach schleicht, ruft er wieder: „Wer ist denn da?" – „Auch 'ne Katze!"

    1. Sportler

  • Ein Japaner kommt nach München zu seinem Freund. Der Bayer fragt ihn: „Ich habe gehört, die Japaner hätten so viele Kampfsportarten: Judo, Kung-Fu, Sumu und so weiter. Kannst du mir da nicht einmal etwas zeigen?" – „Okay, morgen früh um acht im Olympiapark!" Am nächsten Morgen um acht im Olympiapark. Der Japaner schreit, eine Bewegung und der Deutsche liegt am Boden. Der Japaner: „Ho-mi-kate – Armheber!" – „Uff! Okay, morgen früh wieder hier." Am nächsten Morgen wieder um acht im Olympiapark. Der Japaner schreit, eine Bewegung und der Deutsche liegt wieder am Boden. Der Japaner: „Ka-landu-mo-he – Beinheber!" – „Aua! Stark eh!" – „Ich habe gehört, die Deutschen haben auch so gute Kampfsportarten. Zeig mir was!" – „Okay, dann bis morgen!" Am nächsten Morgen wartet der Japaner schon, als es plötzlich hinter ihm geht: „Huuuuuuuuuuu-ha!" Als der Japaner nach zwei Wochen aus dem Koma erwacht, wartet sein deutscher Freund schon neben ihm. „Was war denn das?“, fragt der Japaner. „Toyota – Wagenheber."

  • Der Gong ertönt. Der Boxer geht zur Ringecke zum Trainer und fragt: „Und, ob ich noch gewinnen kann?" – „Klar, wenn du weiter so daneben haust, dann erkältet der sich doch glatt am Luftzug."

  • Zwei Golfer stehen an Loch 17. Der eine schlägt ab und muß beobachten, wie es passiert: Der Ball fliegt über den Platz hinaus, durchschlägt die Frontscheibe eines Kleinwagens. Der kommt ins Schleudern, rammt einen Schulbus. Dieser kommt von der Straße ab, bohrt sich durch eine Fensterscheibe in einen Supermarkt. Das Gebäude stürzt teilweise ein und begräbt Dutzende von Menschen unter den Trümmern. Der geschockte Golfer stammelt verzweifelt: „Ach du Scheiße! Wie konnte DAS denn passieren?“ – „Ich denke, du darfst deinen Daumen nicht so weit abspreizen.“

oder

...„Wie konnte denn DAS nur passieren?“ Darauf der andere: „Du hast den Daumen zu weit abgespreizt.“

oder

...„Oh, mein Gott! Was habe ich angerichtet?“ Darauf der andere: „Probier mal, deinen Daumen nicht so weit abzuspreizen!“



  • Sagt ein Angler zum anderen: „Jetzt weiß ich endlich, warum die Fische nicht anbeißen – die Würmer schmecken ja scheußlich!“

oder

Jetzt weiß ich endlich, warum man mit Fliegen nicht gut fischen kann. Die Dinger schmecken ja scheußlich.



  • Ein Kunstspringer zeigt seine Können. Er springt von 3 Metern Höhe in ein 1 Meter tiefes Becken, taucht auf, wird beklatscht und sagt: „Ach, das ist überhaupt nichts." Dann springt er von 4 Metern Höhe in ein 50 Zentimeter tiefes Becken, taucht gesund auf, wird wieder beklatscht und meint: „Ach, das ist doch noch gar nichts." Nun springt er von 5 Metern Höhe in ein 20 Zentimeter tiefes Becken, taucht wieder auf, Standing ovations. Doch er sagt: „Ach, das ist doch nichts." Jetzt ist er bei 10 Metern angelangt. Unten liegt ein Waschlappen. Er springt, fliegt, bleibt kurz liegen und hebt noch einmal seinen Kopf und fragt: „Welcher Ochs' hat den denn ausgewrungen?"

  • Der Rennstallbesitzer brüllt seinen Jockey an: „Verdammt noch mal, sie sind immer der Letzte. Sie hätten bestimmt schneller sein können!“ – „Da haben sie sicher recht, aber ich muß doch bei ihrem Pferd bleiben!“

  • „Haben sie mal eine halbe Minute Zeit?“, fragt ein Zuschauer den Schiedsrichter nach Spielschluß. – „Ja!?“ – „Dann erzählen sie mir mal alles, was sie über Fußball wissen!“

    1. Blondinen

  • Eine Brünette, eine Schwarzhaarige und eine Blondine stellen sich vor einen Zauberspiegel, der jeden verschlingt, der nicht die Wahrheit sagt. Zuerst stellt sich die Brünette davor: „Ich denke, ...ich bin die Schönste im Land!" Fffffflupp – ist sie weg. Die Schwarzhaarige „Ich denke, ich bin die Klügste im Land." Fffffflupp. Die Blondine: „Ich denke..." Flupp.

  • Kommen zwei Blondinen vom Shoppen zurück und merken, daß sie den Schlüssel im Auto gelassen hatten. Sofort zieht sich die eine 'ne Haarspange heraus und fängt an, sich am Schloß zu schaffen zu machen. Nach fünf Minuten sagt die andere: „Du mußt dich beeilen – es fängt an zu regnen und das Verdeck steht noch offen!“

  • Warum sind die Särge von Blondinen dreieckig? – Weil die Beine automatisch auseinandergehen, wenn man sie legt.

  • Eine Brünette, eine Schwarzhaarige und eine Blondine springen zugleich aus dem gleichen Fenster. Wer kommt als letzte unten auf? – Die Blondine. – Und warum? – Weil sie erst nach dem Weg fragen muß.

  • Unterhalten sich zwei Blondinen: „So ein Mist – ich bin bei der Fahrprüfung durchgefallen!“ – „Warum denn das?“ – „Ich weiß auch nicht, warum. Ich mußte da in so einen Kreisverkehr fahren, und davor war ein Schild mit einer Dreißig – da bin ich dreißig mal rundherum gefahren.“ – „Na du bist schön blöd! Hast dich bestimmt verzählt!“

  • Warum sind Blondinenwitze out? – Weil man festgestellt hat, daß alle Frauen bekloppt sind!

  • Kommt eine Blondine mit der abgeschossenen Fingerkuppe ihres linken Zeigefingers in die Notaufnahme des Krankenhauses. Fragt der diensthabende Arzt: „Wie ist denn das passiert?“ – „Ich wollte Selbstmord begehen!“ – „Selbstmord? Indem Sie sich den Finger abschießen?“ – „Blödsinn! Erst habe ich mir die Pistole an die Brust gehalten. Dann dachte ich mir: Du hast doch erst 10.000 Euro für eine Brustvergrößerung ausgegeben. Da habe ich mir dann doch nicht durch die Brust geschossen!“ – „Und was dann?“ – „Dann habe ich mir die Pistole in den Mund gesteckt, aber dann fiel mir ein, daß ich ja erst vor ein paar Monaten 5.000 Euro für meine neuen strahlenden Zähne bezahlt habe. Da hab ich mir dann doch nicht in den Mund geschossen!“ – „Ja, aber wie...?“ – „Na, dann habe ich mir die Pistole in das Ohr gesteckt. Ich dachte mir aber, daß das einen ziemlich lauten Knall geben wird und da habe ich vor dem Abdrücken den Finger in das andere Ohr gesteckt.“

  • Der Chef brüllt die neue blonde Sekretärin an: „Sie haben doch von Tuten und Blasen keine Ahnung!“ – „Was is’n Tuten?“

  • Eine Blondine schert auf der Autobahn kurz vor einem LKW ein und zwingt ihn zum Bremsen. Daraufhin überholt der LKW die Blondine und drängt sie hinaus auf einen Parkplatz, zerrt sie aus ihrem Auto, malt mit Kreide einen kleinen Kreis auf den Asphalt, stellt sie hinein, nimmt seinen Schlüssel und macht einen Kratzer über die ganze Autoseite. Aber die Blondine grinst ihn nur hämisch an. Daraufhin holt er einen Hammer aus dem LKW und zerschmettert ihr die Windschutzscheibe. Da fängt die Blondine schallend an zu lachen. Der LKW-Fahrer wird noch wütender, holt ein Messer raus und zerschneidet ihre Sitze restlos. Jetzt kann die Blondine kaum mehr stehen vor Lachen, und der LKW-Fahrer fragt: „Sag mal, spinnst du? Was findest du denn daran noch lustig?“ – „Ha! Immer wenn du dich weggedreht hast, bin ich kurz aus dem Kreis rausgetreten!“

  • Was macht eine Blondine, wenn ihr kalt ist? – Sie hockt sich in eine Ecke, weil da sind 90 Grad.

  • Eine Blondine war bei der Blutspende. An der Theke bemerkt sie, wie der Mann vor ihr 40 Mark bekommt, obwohl sie nur zehn Mark kriegt. Sie fragt die Schwester: „Na ja, der Herr hat ja auch kein Blut, sondern Samen gespendet!" Am nächsten Morgen kommt die Blondine wieder angelaufen. „Ah, hallo!", ruft die Schwester, „Na, schon wieder Blut spenden?" – „Mhmh!"

  • Warum setzen sich Blondinen immer auf die Heizung? – Weil der Klempner gesagt hat, die Heizung leckt.

  • Drei blonde Sekretärinnen steigen in einen Fahrstuhl und entdecken einen Klecks Sperma an der Verkleidung. Die erste riecht daran und sagt: „Also, von meinem Chef ist es nicht!“ Die zweite nimmt eine Fingerspitze davon und kostet: „Ich glaube aber, es war einer aus der Abteilung!“ Die dritte leckt es ab und sagt: „Nein, aus dem Haus ist es niemand!“

  • Eine Blondine sitzt im Flugzeug nach Mallorca in der ersten Reihe. Die Stewardeß sagt ihr, daß sie mit ihrem Ticket nicht dort sitzen darf, sie müsse in die zweite Klasse gehen. Aber die Blondine hebt nur ihre Nase und reagiert nicht. Daraufhin geht der Pilot zu ihr und flüstert ihr etwas ins Ohr. Sofort steht die Blondine auf und geht in die zweite Klasse. Verblüfft fragt die Stewardeß den Piloten, was er ihr denn gesagt hätte: „Oh, ich habe ihr gesagt, daß die erste Klasse gar nicht nach Mallorca fliegt!“

  • Zwei Blondinen gucken einen Western, in dem ein Cowboy auf ein riesiges Feld von Kakteen zureitet. Sagt die eine: „Ich wette mit dir um zehn Euro, daß der da durchreitet!“ – „Ich wette, der reitet da nicht durch.“ Sie schlagen ein und gucken weiter. Der Cowboy reitet durch die Kakteen. Sagt die erste: „Schon gut, kannst deine Kohle behalten – ich hab den Film schon mal gesehen.“ – „Ich auch! Aber ich hätte nicht gedacht, daß er noch mal so blöd ist!“

  • Eine Blondine und ein Rechtanwalt sitzen im Flugzeug nebeneinander. Der Anwalt fragt die Blondine, ob sie nicht Lust hätte auf ein interessantes Spiel. Doch die Blondine ist müde und will nur schlafen. So verneint sie höflich und dreht sich zum Fenster. Doch der Rechtsanwalt ist hartnäckig und sagt: „Sie werden sehen, das Spiel ist ganz einfach und sehr lustig. Ich stelle ihnen eine Frage, und wenn sie die Antwort nicht wissen, zahlen sie mir 5 Dollar, und umgekehrt.“ Wieder lehnt sie ab. „Also gut“, sagt er, „machen wir es reizvoller für sie. Wenn sie die Antwort nicht wissen, zahlen sie mir 5 Dollar, und wenn ich die Antwort auf ihre Frage nicht weiß, zahle ich ihnen 500 Dollar!“ Das weckt das Interesse der Blondine. Sie willigt ein. Der Anwalt stellt die erste Frage: „Wie groß ist die Entfernung zwischen Erde und Mond?“ Die Blondine sagt kein Wort, greift wortlos in ihre Tasche und gibt dem Anwalt 5 Dollar. Dann fragt die Blondine: „Was geht mit drei Beinen den Berg hinauf und kommt mit vier Beinen wieder herunter?“ Der Anwalt überlegt, nimmt seinen Laptop zur Hilfe, sucht im Internet, ruft Freunde an – umsonst. Er findet keine Antwort. Nach zwei Stunden weckt er die Blondine und gibt ihr 500 Dollar. Sie bedankt sich und schläft weiter. Er stupst sie an und sagt: „Jetzt will ich aber die Antwort wissen! Also?“ Wortlos greift sie in ihre Tasche, gibt ihm 5 Dollar und schläft weiter.

  • Hält eine Blondine an der Ampelkreuzung neben einem LKW, liest darauf eine Telefonnummer und ruft den Fahrer an: „Mein Name ist Mandy, das ist mein Handy, und ihr Fahrzeug verliert Ladung!“ Der Fahrer fährt einfach weiter, aber an der nächsten Kreuzung steht sie erneut neben ihm und ruft wieder an: „Mein Name ist Mandy, das ist mein Handy, und ihr Fahrzeug verliert Ladung!“ Der LKW-Fahrer reagiert wieder nicht, aber an der nächsten Ampel ruft sie nochmals an: „Mein Name ist Mandy, das ist mein Handy, und ihr Fahrzeug verliert Ladung!“ Da dreht er sein Fenster runter und ruft: „Mein Name ist Günther, es ist Winter, und das hier ist ein Streufahrzeug!“


    1. Yüklə 497,07 Kb.

      Dostları ilə paylaş:
1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11




Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©muhaz.org 2022
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə