Press Information



Yüklə 257,59 Kb.
səhifə1/5
tarix03.11.2017
ölçüsü257,59 Kb.
  1   2   3   4   5



Presse-Information

19. April 2011




Erster Auftritt des Mercedes Concept A-Class

Mercedes-Benz auf der „Auto Shanghai 2011“







Inhalt

Seite







Kurzfassung




Eine Weltpremiere und drei China-Premieren

2







Langfassung




Mercedes Concept A-Class

8

Der erste Pulsschlag einer neuen Generation










Neue Generation C-Klasse


14

Neuer Auftritt für den Erfolgstyp











Der neue Mercedes-Benz SLK Roadster

21

Leidenschaft, Stil und innovative Technik











Die neue CLS-Klasse


27

Kultivierte Sportlichkeit











Neue Herausforderungen für die B-Klasse F-CELL


32

F-CELL World Drive auf dem Weg nach Europa










125! Jahre Innovation


34

„Die Liebe zum Erfinden höret nimmer auf“











Musikprojekt des Magazins BLAG – inspired by Janis Joplin


47

Estelle, David Banner und Daley kreieren einen neuen Mercedes-Song











Eine Weltpremiere und drei China-Premieren

Shanghai/Stuttgart. Den ersten Pulsschlag einer neuen Generation
können die Besucher von Mercedes-Benz auf der 14. Auto Shanghai vom 21. bis 28. April 2011 erleben. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht
die Weltpremiere des Concept A-Class: Sein expressives Design symbolisiert konzentrierte Dynamik, zu den technischen Highlights zählen ein neuer Vierzylinder-Turbobenziner, ein Doppelkupplungsgetriebe sowie eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten.
Publikumsmagneten werden auch der neue Mercedes SLK, die neue
Generation der C-Klasse sowie der neue CLS sein: Alle drei Baureihen
feiern ihre China-Premiere und stehen für die aktuelle Modell-Offensive von Mercedes-Benz – 125 Jahre, nachdem Gottlieb Daimler und Carl Benz das Auto erfunden haben. Und dessen Zukunft hat erst begonnen: Das zeigt anschaulich der F CELL World Drive, der bei seiner Weltumrundung pünktlich zur Messe Station in China macht.


    Seit geraumer Zeit ist Mercedes-Benz die am schnellsten wachsende Premium­marke auf dem chinesischen Markt. Dieser Trend setzte sich im Jahr 2010 eindrucksvoll fort: Mercedes-Benz erzielte jeden Monat neue Rekordabsätze, die Auslieferungen summierten sich im Gesamtjahr auf 148.400 (i.V. 70.100) Pkw, das entspricht einem Plus von 112 Prozent. Das rasante Wachstum hielt auch Anfang 2011 an.

Concept A-Class: Der erste Pulsschlag einer neuen Generation

    Lange Haube, flache Silhouette und schlanke Scheibengrafik: Die Proportionen des Mercedes Concept A-Class signalisieren konzentrierte Dynamik. Das sportliche Erscheinungsbild erhält durch das Linien- und Flächenspiel eine besondere Tiefe. Wellen und Wind sowie der Flugzeugbau waren die Inspirationsquellen der Designer.

    Doch nicht nur optisch, auch technologisch läutet das Concept A-Class ein neues Kom­paktklasse-Zeitalter bei Mercedes-Benz ein. Angetrieben wird der Fronttrieb­ler von einem Vierzylinder-Ottomotor der neuen Baureihe M270.
    Sie wurde für den Quereinbau konzipiert und bietet dank Direkteinspritzung und Turboaufla­dung ein hohes Leistungspotenzial bei minimalen Emissionen und Verbrauch. Unter der Haube des Concept A-Class verbirgt sich die Zweiliter-Variante des neuen Motors, sie leistet
    155 kW (210 PS). Gekoppelt ist das BlueEFFICIENCY-Trieb­werk an das neue Doppelkupplungsgetriebe von Mercedes-Benz.

    Als Weltneuheit in der Kompaktklasse verfügt das Konzeptfahrzeug über eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten, die die


    Ge­fahr eines Auffahrunfalls verringert. Das Assistenzsystem warnt den eventuell unaufmerksamen Fahrer optisch und akustisch und bereitet den Bremsassisten­ten auf eine punktgenaue Bremsung vor. Diese wird eingeleitet, sobald der Fahrer das Bremspedal deutlich betätigt.

Voll integriert in das Bedienkonzept des Concept A-Class ist ein Smartphone. Alle Applikationen, Dienste und Inhalte des digitalen Lebensstils lassen sich
dadurch über COMAND Online bedienen. Einzigartig und revolutionär ist das Grafikdesign der Bildschirmelemente. Dynamisch wachsende Glaselemente werden von magentafarbenem Licht erleuchtet und bilden dreidimensional
angeordnete Navigationsebenen.

Neue Generation C-Klasse: Neuer Auftritt für den Erfolgstyp

Umfassend modernisiert präsentiert sich die C-Klasse in Shanghai. Front- und Heckpartie des Millionensellers sind markanter gestaltet. Die neue, mit einer hochwertigen Narbung und prominenten Zierteilen versehene Instrumenten-tafel unterstreicht zusammen mit dem optionalen hochauflösenden Farbdisplay im Kombi-Instrument den Premium­anspruch des Interieurs. Um bis zu 31 Prozent konnte der Verbrauch gesenkt werden. Zu den effizienzsteigernden Maßnahmen zählen neue Motoren, das weiter­entwickelte Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS sowie die ECO Start-Stopp-Funktion. Zehn neue Fahrassistenzsysteme von der Müdigkeitserkennung ATTENTION ASSIST bis zur


Abstandsregelung DISTRONIC PLUS halten Einzug in die Baureihe. Die neue Telematik-Generation bietet unter anderem Internetanschluss und bei der
Navigation 3D-Optik mit plastischen Stadt-Modellen. Insgesamt unterscheiden über 2.000 Neuteile die neueste Gene­ration der Mercedes-Benz C-Klasse von ihrem Vorgänger.

Die C-Klasse ist die volumenstärkste Baureihe und damit von besonderer


Bedeutung für Mercedes-Benz. Die aktuelle Baureihe hat seit ihrem Start im März 2007 weltweit weit über eine Million Käufer gefunden. Seit der Markteinführung der ersten C-Klasse 1982 (damals noch als Typ 190) hat Mercedes-Benz in diesem Segment insgesamt über 8,5 Millionen Fahrzeuge verkauft. Auch 2010 erreichte die C-Klasse weltweit Top-Platzierungen in der
Zulassungsstatistik.

Roadster SLK: Fahrvergnügen und Open-Air-Genuss

Mit dem völlig neu entwickelten Mercedes SLK startet einer der aufregendsten und erfolgreichsten Sportwagen in die dritte Runde. Der neue Roadster hebt Fahrvergnügen und Open-Air-Genuss kompromisslos auf ein neues


Niveau. Er vereint leichtfüßige Sportlichkeit mit stilvollem Komfort, markantes Sportwagen-Design mit absoluter Alltagstauglichkeit, Spitzen-Performance mit beispielhafter Ökologie.

Die Designer haben dem neuen SLK ein Kleid angemessen, das klassische


Roadsterproportionen betont und faszinierend zur Geltung bringt. Einer langen Motorhaube folgen ein nach hinten versetztes kompaktes Passagierabteil sowie ein kurzes Heck. Damit lockt der SLK mit Schlüsselreizen, die alle klassischen Roadster von Mercedes-Benz ausgezeichnet und viele auch zu automobilen
Ikonen gemacht haben.

Außerdem bietet der SLK als Weltpremiere das Panorama-Variodach mit


MAGIC SKY CONTROL, das sich auf Knopfdruck hell oder dunkel schalten lässt. Beispielhafte Effizienz und sportliches Temperament garantieren neue kraftvolle 4- und 6-Zylinder-Motoren mit serienmäßiger ECO Start-Stopp-
Funk­tion. Bei hervorragenden Fahrleistungen sind sie bis zu 25 Prozent
genügsamer als ihre Vorläufer. Außerdem verleiht eine einzigartige Sicherheitsausstattung dem SLK Vorbildfunktion in diesem Segment. Mit der Fülle an technischen Innovationen wird der SLK erneut zum Maßstab in seiner
Klasse.

Viertüriges Coupé CLS: Die neue Design-Ikone von Mercedes-Benz

Atemberaubendes Design, konsequenter Leichtbau, sportlich abgestimmtes Fahr­werk, leistungsgesteigerte und effizientere Motoren sowie höchste Fahrsicher­heit: Mit ihrem faszinierenden und sinnlichen Design und ihrer kultivierten Sportlichkeit profitiert die Neuauflage des CLS davon, dass Mercedes-Benz als Erfinder des Segments eine ganze Generation Vorsprung hat. Als Design-Trend­setter setzt der neue CLS auch im Innenraum mit der Vielzahl möglicher Indivi­dualisierungen neue Maßstäbe. Fünf Interieurfarben, fünf Zierteil-Ausführungen sowie drei Lederausführungen stehen zur Wahl.

Zur Effizienzsteigerung trägt die elektromechanische Direkt­lenkung bei,
die im CLS im oberen Fahrzeugsegment ihre Weltpremiere feiert. Dies ist
ein radikaler Schritt in der Beziehung zwischen Fahrer, Auto und Straße.
Denn erstmals haben die Ingenieure die Frei­heit, viele Parameter, die
das Lenkgefühl beeinflussen, frei zu wählen und zu programmieren. Sie definierten ein Mercedes-Benz Lenkgefühl. Neben der Verbrauchseinsparung konnten so in der Umsetzung Fahrzeughandling und -agilität maßgeblich gesteigert werden.

Als erstes Automobil der Welt besitzt der CLS auf Wunsch volldynamische LED High Perfor­mance-Scheinwerfer, die den faszinierenden tageslichtähnlichen Farbeindruck der LED-Technologie mit Performance, Funktionalität und


Ener­gieeffizienz der heutigen Bi-Xenon-Generation kombinieren. Das neue Lichtsys­tem bietet erstmals das bereits in Mercedes-Modellen mit Bi-Xenon-Scheinwer­fern bewährte Intelligent Light System in Kombination mit LED-
Tech­nologie. Die Scheinwerfer mit ihren insgesamt 71 LED sehen aufregend
aus und unterstrei­chen so den unverwechselbaren Auftritt des CLS. Über
ein Dutzend Fahr-Assis­tenzsysteme tragen im neuen CLS dazu bei, Verkehrsunfälle zu vermeiden und die Unfallschwere zu vermindern.

F-CELL World Drive: Mit Brennstoffzelle in 125 Tagen um die Welt

Am 30. Januar sind drei B-Klasse F-CELL in Stuttgart zu einer Weltum-rundung bislang einmaliger Art aufgebrochen. Auf einer Gesamtstrecke von 30.000 Kilometern demonstrieren diese Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle auf vier Kontinenten und in 14 Ländern, dass sie sowohl über große Distanzen als auch auf verschiedenen Straßenverhältnissen und unter unterschied-lichsten Klimabedingungen zuverlässig und sicher unterwegs sind.

Die Alltagstauglichkeit wird auch durch den aktuellen Stand der Tour unterstrichen: Nach der Durchquerung Südeuropas, einer 7.500 Kilometer langen Fahrt durch Nordamerika von Fort Lauderdale (Florida) bis Vancouver
(Kanada, British Columbia) und der 5.000 Kilometer langen Etappe durch den Süden Australiens hat die Brennstoffzellen-Flotte bereits die Hälfte ihrer Reise absolviert. Nach mehr als 16.000 lokal emissionsfrei zurückgelegten Kilo-metern stattet der F CELL World Drive nun der Messe Shanghai einen Besuch ab und hat mit Asien den vierten Kontinent auf der Tour erreicht.

Am 22. April 2011 startet in China der letzte Abschnitt des F-CELL World Drive. In Shanghai treten die B-Klasse F-CELL ihre 40-tägige Heimreise an, die die Fahrzeuge über eine Strecke von mehr als 14.000 Kilometern durch die chinesische Hauptstadt Peking, die kasachischen Städte Almaty und Astana bis nach Moskau und schließlich durch den Norden Europas zurück nach Stuttgart führt.



125! Jahre Innovation: „Die Liebe zum Erfinden höret nimmer auf“

Am 29. Januar 1886 meldete Carl Benz in Berlin seinen dreirädrigen Motorwagen zum Patent an – der offizielle Geburtstag des Automobils. Parallel zu Benz entwickelte Gottlieb Daimler das erste vierrädrige Automobil. Damit legten die Gründerväter der heutigen Daimler AG und deren Kernmarke Mercedes-Benz unabhängig voneinander den Grundstein für alle heutigen Personenwagen und Nutzfahrzeuge. Seither prägt der Erfinder des Automobils dessen Entwicklung so vielseitig und nachhaltig wie kein anderer Fahrzeughersteller – in allen relevanten Bereichen, von der Antriebstechnik über Komfort und Sicherheit bis hin zum Design.

„Die Liebe zum Erfinden höret nimmer auf“ lautet das Vermächtnis von
Carl Benz. Innovation ist für Automobilhersteller seit jeher der Schlüssel zum Erfolg. Seit 125 Jahren untermauert das aus den Erfindungen von Benz und Daimler hervorgegangene Unternehmen seinen Anspruch auf technologische Führer­schaft mit bislang über 80.000 Patentanmeldungen.

Bei der „Auto Shanghai 2011“ steht eine der großen Auto-Ikonen überhaupt für die Geschichte des Automobils: ein 300 SL von 1955. Das legendäre Flügeltür-Coupé war wegweisend nicht nur mit seinem Design, sondern auch technologisch beispielsweise durch die Benzineinspritzung.

Dr. Thomas Weber, Daimler-Vorstand Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung, blickt optimistisch in die Zukunft des Individualverkehrs: „Es ist nicht übertrieben zu sagen: Wir erleben derzeit die zweite Erfindung des Automobils. Noch nie hat sich die Technologie so schnell verändert, noch nie haben wir solche Sprünge in der Effizienz erlebt. Und wir bei Daimler
stehen ganz vorne bei dieser Welle der Innovation. Als Erfinder des Automobils fühlen wir uns für seine Zukunft in einer ganz besonderen Verantwortung. Und für uns steht außer Frage: Die beste Zeit des Automobils kommt erst noch.“

Neuer Mercedes-Song: Inspired by Janis Joplin

„Oh Lord, won’t you buy me …“ – mit diesen Worten hat Janis Joplin Musik-geschichte geschrieben. Inspiriert von diesem weltbekannten Klassiker aus dem Jahr 1970 haben jetzt drei junge Künstler auf Initiative des britischen Musik- und Lifestylemagazins BLAG erneut eine Hommage an die Marke mit dem Stern aufgelegt. Die Sängerin und Songschreiberin Estelle, der Rapper und Produzent David Banner sowie der Musiker Daley komponierten den


neuen Song „Benz“. Mit modernen Sounds und neuen Lyrics formulieren sie das Lebensgefühl ihrer Generation und die Faszination von Mercedes-Benz. „Benz“ ist ein lebendiges Stück mit Gute Laune-Groove, getragen von ausdrucksstarken Soul-Stimmen und beeinflusst von David Banners Mississippi-Wurzeln. Begeistert von der Idee unterstützt Mercedes-Benz das Projekt.

Bei einer kreativen Session in den Record Plant Studios Los Angeles im Februar komponierten die drei Musiker eine neue Melodie und schrieben passende Lyrics dazu. Dabei flossen ihre unterschiedlichen Musikrichtungen zu einem eindrucksvollen und harmonischen Crossover zusammen. Produziert wurde der Track von Grammy-Gewinner David Banner. Das Stück wurde am 18. April als Single und Musikvideo veröffentlicht und ausschließlich über iTunes vertrieben. Umfassendes Making-of Material wird zusätzlich als BLAG Deluxe App für das iPad angeboten – mit zahlreichen Fotos vom


Dreh sowie Interviews mit Estelle, David Banner und Daley.

Ansprechpartner:

Christoph Horn, Telefon: +49 (0)711-17-75841, christoph.horn@daimler.com
Wolfgang Zanker, Telefon: +49 (0)711-17-75847, wolfgang.zanker@daimler.com
Eva Wiese, Telefon: +49 (0)711-17-92311, eva.wiese@daimler.com
Norbert Giesen, Telefon: +49 (0)711-17-76422, norbert.giesen@daimler.com




Weitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet verfügbar:
www.media.daimler.com

Weltpremiere auf der Auto Shanghai

Mercedes Concept A-Class: Der erste Pulsschlag einer neuen Generation

Stuttgart/Shanghai. Mit dem revolutionären Konzept des Vision A 93 wagte Mercedes-Benz 1993 den Sprung in eine völlig neue Fahrzeug-klasse. Jetzt präsentiert die Marke wiederum ein Auto wie von einem anderen Stern: Mit dem Mercedes Concept A-Class ertönt der erste Pulsschlag einer neuen Generation, deren expressives Design für konzentrierte Dynamik steht. Seine Premiere feiert das Mercedes Concept A-Class auf der Auto Shanghai (21. bis 28. April 2011). Zu den technischen Highlights
des frontgetriebenen Konzeptfahrzeugs zählen ein neuer Vierzylinder-Turbobenziner mit 155 kW (210 PS), ein Doppelkupplungsgetriebe sowie eine radargestützte Kollisions­warnung mit adaptivem Bremsassistenten.

Lange Haube, flache Silhouette und schlanke Scheibengrafik: Die Proportionen des Concept A-Class signalisieren konzentrierte Dynamik. Das sportliche Erscheinungsbild erhält durch das Linien- und Flächenspiel eine besondere Tiefe. „Skulptural, leicht und expressiv übersetzt das Concept A-Class die neue Formensprache von Mercedes-Benz in die Kompaktklasse“, erläutert Professor Gorden Wagener, Designchef von Mercedes-Benz. „’Gefangene Energie’ haben wir diese unbändige Dynamik, die das Concept A-Class ausstrahlt, genannt. Wellen und Wind sowie der Flugzeugbau waren unsere formalen Inspirationsquellen, die zu diesem „coolen“ Look geführt haben.“



Neuer Turbo-Benziner, Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen

Doch nicht nur optisch, auch technologisch läutet das Concept A-Class ein


neues Kompaktklasse-Zeitalter bei Mercedes-Benz ein. Angetrieben wird der Fronttriebler von einem Vierzylinder-Ottomotor der neuen Baureihe M270. Sie wurde für den Quereinbau konzipiert und bietet dank Direkteinspritzung und Turboaufladung ein hohes Leistungspotenzial bei minimalen Emissionen und Verbrauch. Einspritzdrücke bis zu 200 bar und schnell schaltende Piezo-Injektoren sind weitere Highlights des Voll-Aluminium-Triebwerks.

Unter der Haube des Concept A-Class verbirgt sich die Zweiliter-Variante des neuen Motors, sie leistet 155 kW (210 PS). Gekoppelt ist das BlueEFFICIENCY-

Triebwerk an das neue Doppelkupplungsgetriebe von Mercedes-Benz. Es bietet als Dreiwellen-Getriebe sieben Vorwärtsgänge, die ohne Zugkraftverlust automatisch geschaltet werden. Daher arbeitet das neue Getriebe besonders sparsam, sportlich und komfortabel.

Definierte Kanten und freies Spiel mit den Oberflächen im Außendesign

Wesentliches Kennzeichen der neuen Formensprache von Mercedes-Benz ist das expressive Linien- und Flächenspiel – die Designer sprechen von einer „cleanen“, sauberen Flächengestaltung. Zusammen mit konkaven und kon-vexen Oberflächen und der daraus resultierenden Lichtmodulation bewirkt es eine einzigartige skulpturale Präsenz. Das Concept A-Class führt diese Kombination aus definierten Kanten und freiem Spiel mit Flächen, die Mercedes erstmals beim F 800 Style zeigte, konsequent fort. Drei markante Linien strukturieren die Seitenansicht: Die vordere Strukturkante oberhalb des Kotflügels fällt nach hinten ab (Dropping Line). Der ausgeprägte Schultermuskel über der Hinterachse betont den coupéhaften Charakter. Und eine weitere Linie streckt sich schwungvoll vor dem hinteren Radlauf nach oben. Durch diese Linien erhält das Profil mehr Tiefe und Dynamik. Die Türgriffe sind in die Türen einge-lassen, auf Knopfdruck fahren sie elektrisch heraus.

Mit ihrer ungewöhnlichen tragflächenartigen Form verkörpern die Außen-spiegel Fluss und Leichtigkeit. Ein weiteres auffälliges Detail ist der geöffnete Seitenschweller, der für ein ungewöhnliches Licht-und-Schatten-Spiel sorgt. Die großen Räder im Format 20 unterstreichen mit ihrem Turbinenschaufel-Look den Eindruck, dass der Wind das Concept A-Class geformt hat.

Die Front des Concept A-Class zieht alle Blicke auf sich. Das Markenlogo scheint von einem Sternenhimmel umgeben. Denn wo sonst Löcher oder


Lamellen sitzen, besteht der Grill aus zahlreichen silbermetallischen „dots“
auf schwarzen Säulen. Dieses Thema findet sich wieder im Design der Felgen.

Das breitenbetonte Heck strahlt Kraft und Athletik aus und lebt ebenso vom Wechselspiel aus konvex-konkaven Flächen und scharfen Kanten. Die Rückleuch­ten setzen die seitlichen, muskulösen Schultern zum Heck hin fort und betonen durch ihre Horizontal-Orientierung die Breite. Die aerodynamische Abrisskante in den Leuchten dient der Effizienz. Der Diffusor erzeugt mehr


Abtrieb und presst das Auto auf die Straße.

Assoziationen vom Flugzeugbau dominieren den Innenraum

Wie von einem anderen Stern wirkt auch der Innenraum des Concept A-Class, der dank des großen Panoramadachs von Licht durchflutet wird. Viele ungewöhnliche Details sind vom Flugzeugbau inspiriert und greifen damit zugleich Ideen der Interieur-Skulptur „Mercedes-Benz Aesthetics No. 2“ auf. Verschiedene Bauteile wurden aufgelöst: So bestehen die Instrumententafel und die Mittelkonsole nur noch aus einer komplexen Struktur aus gebürstetem Aluminium. Ergebnis ist eine transparente, leichte, bionische Formgebung.

Absoluter Blickfang beim Concept A-Class ist die Instrumententafel, die die Form einer Flugzeugtragfläche besitzt und mit einer transluzenten, dehnbaren
Textilie bespannt ist. Durch diesen aufwendig mit Chrompartikeln bedampften Stoff bleibt die bionische Zellstruktur des Bauteils sichtbar – eine Konstruk-tion, die an mit Segeltuch bespannte Flugzeugflügel erinnert, bei der sich die Spanten optisch abzeichnen. Dramatisch hinterleuchtet, wirkt der Instrumententräger dadurch besonders futuristisch. Durch die transluzente Hightech-Bespannung und den Verzicht auf einen konventionellen Unterbau scheint die Instrumententafel optisch zu schweben. Wie Kondensstreifen an den Winglets eines Jets setzt sich ihre Linie in den Türverkleidungen fort.

Die Form der Luftdüsen in der Instrumententafel erinnert an die Triebwerke eines Jets. Je nachdem, welche Temperatur die Insassen des Concept A-Class bei der Innenraumklimatisierung wählen, ändern die transluzent ausgeführten und hinterleuchteten Düsen ihre Farbe: Wird kalte Frischluft in den Innenraum gelassen, sind sie blau, bei warmer Luft hingegen erstrahlen sie rot. Rot gehalten sind ebenso die markanten Anzeigen im Kombi-Instrument. Das formale Vorbild der Düsen war der Nachbrenner eines Jet-Triebwerks. Die zentrale Bedieneinheit ist als modernes Flightpanel mit einem Schalthebel in Form


eines „Schubhebels“ gestaltet. Die Sitze erinnern mit ihren umgeschlagenen Kopfstützen und der extremen Seitenführung an Pilotensitze in Jagdflug-zeugen.

Titan- und Silbertöne werden im Innenraum mit einem hellen, eleganten Beige kombiniert. Die Akzentfarbe Magenta betont die Sportlichkeit und steht in Kontrast mit dem silbernen Alubeam-Außenlack, der wie flüssiges Silber die sportlich dynamische Linienführung des Exterieurs nachmodelliert.

Moderne Materialien wie die Hightech-Bespannung des Instrumententrägers oder metallisiertes Leder, bei dem Semianillin mit metallischen Pigmenten
gefärbt und mit einer technischen Prägung versehen wurde, kommen ebenso zum Einsatz wie hochwertiges Nubukleder. Das schlägt die Brücke zwischen der 125-jährigen Tradition der Marke Mercedes-Benz und ihrem modernen
Anspruch.



Yüklə 257,59 Kb.

Dostları ilə paylaş:
  1   2   3   4   5




Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©muhaz.org 2020
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə