Schlagworte wie Lesekompetenz, Lesemotivation, Techniken zum Schrift- und Spracherwerb sind spätestens seit pisa in aller Mun



Yüklə 186,85 Kb.
səhifə1/5
tarix05.01.2022
ölçüsü186,85 Kb.
#65859
  1   2   3   4   5

Leseförderung in der Bücherei


(LiB)

Ein Projekt der Büchereizentrale Schleswig-Holstein


Projektpartner



Regine Berthold

Bücherei Sörup

Schleswiger Str. 1

24966 Sörup

Tel.:04635-2268


Mail: buecherei-soerup@t-online.de
Eva-Maria Jahn Universität Flensburg

Institut Jahn Institut für Germanistik

Sprachheil- und Lernpädagogik Auf dem Campus 1

Ergotherapie und Logopädie 24943 Flensburg

Solitüderstr 78c

24944 Flensburg

Tel.:0461-5009981

Mail: info@institut–jahn.de

www.institut-jahn.de


Cornelia Jetter

Büchereizentrale Schleswig-Holstein

Lektorat

Waitzstr.5

24937 Flensburg

Tel.:0461-8606-166

Mail: jetter@bz-sh.de
Südenseeschule Sörup
Inge Hamann

Gisela Tiedemann

24966 Sörup

Schulstraße 2

Tel.:04635-432

Mail: suedensee-schule@gmx.de
Unesco- Projekt- Schule Flensburg Weiche

Gisela Koch

Bahnstraße 20

24941 Flensburg- Weiche

Tel.:0461-852553

Mail: unesco-projekt-schule@flensburg.de

Leseförderung in der Bücherei – Was bringt´s?


Schlagworte wie Lesekompetenz, Lesemotivation, Techniken zum Schrift- und Spracherwerb sind spätestens seit PISA in aller Munde. Durch zahlreiche Aktionen und Projekte, durch Klassenführungen oder Vorlesepaten wird nicht zuletzt in Büchereien versucht, dem Trend, nicht mehr zu lesen bzw. die Techniken des Lesens nicht zu beherrschen, entgegenzuwirken.

Können die Angebote der Büchereien jedoch wirklich dazu beitragen, Lesekompetenz und Leseverhalten von Schülerinnen und Schülern zu verbessern oder sind die zahlreichen Aktivitäten Land auf, Land ab zwar ganz nett aber letzten Endes ineffizient, an Zielgruppen vorbei konzipiert oder etwa der berühmte Tropfen auf den heißen Stein eines komplexeren Missstandes in einer sich verändernden Gesellschaft?
Salopp gefragt, “bringt Leseförderung überhaupt etwas?“
Wir stellten uns die Frage: kann man nachweisen, dass Leseförderung in Büchereien einen Einfluss auf die Sprach- und Lesekompetenz hat und wenn ja, welchen?

Eine Kooperation mit der engagierten Büchereileiterin Regine Berthold aus Sörup, der Dozentin und Sprachheilpädagogin Eva-Maria Jahn von der Universität Flensburg – Institut für Germanistik -, die hauptberuflich das Institut-Jahn1 leitet und der Lektorin für Kinder und Jugendmedien bei der Büchereizentrale Schleswig-Holstein Cornelia Jetter, ermöglichten die Untersuchung der Lesefähigkeit in vier zweiten Klassen in Sörup und Flensburg über den Zeitraum des Schuljahres 2004/2005.




Yüklə 186,85 Kb.

Dostları ilə paylaş:
  1   2   3   4   5




Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©muhaz.org 2022
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə