Schulprogramm 2017 Erfolg durch Kompetenz in einer guten gesunden Schule Inhalt



Yüklə 0,65 Mb.
səhifə2/14
tarix22.01.2018
ölçüsü0,65 Mb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   14

A. Profil

Das Berufskolleg an der Lindenstraße mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung ist das Berufskolleg mit dem Profil Handel, Marketing und Kommunikation der Stadt Köln. Das Profil bestimmt die Auswahl an Bildungsgängen und die curriculare Ausrichtung des Unterrichtsangebots sowie der Unterrichtsgestaltung1.



B. Leitziele der pädagogischen Grundorientierung

Das Berufskolleg an der Lindenstraße (BKaL) bietet den Schülerinnen und Schülern eine offene und freundliche Arbeitsumgebung, in der sie eigenständig lernen können und Raum für ein soziales Miteinander finden.


Im Zentrum des schulischen Lebens am BKaL steht der eigenverantwortlich handelnde Mensch, der auch den Anderen im Sinne einer Anerkennungskultur fördert. Seine berufliche und gesellschaftliche Handlungsfähigkeit wird durch die besondere Förderung folgender Kompetenzen bzw. durch die Ausrichtung an folgenden Werten gestärkt:


  • umfassende fachliche, methodische und soziale Kompetenzen

  • Ehrlichkeit, ethisch-moralisches kaufmännisches Handeln

  • nachhaltige Verständigung über eigene und fremde Werte und Einigung auf gemeinsame Normen

  • interkulturelle Praxisfähigkeit, insbesondere in wirtschaftlichen Bezügen

  • Übernahme von Verantwortung für sich selbst bzw. den Anderen, insbesondere in Bezug auf die Bereitschaft, Entscheidungen zu treffen

  • Fähigkeit zur kritischen Selbstprüfung, zum Gemeinschaftssinn und zur gegenseitigen Wertschätzung


1.1 Leitziel ‚Individuelle Förderung’
Die individuelle Förderung an unserer Schule zielt vorrangig auf die Verbesserung der beruflichen Handlungskompetenz. Wir setzen hierbei an den Stärken des Einzelnen an und orientieren uns an den beruflichen Anforderungen in Wirtschaft und Verwaltung.
Durch sinnstiftende Kommunikation, Methodenvielfalt und intelligentes Üben fördern wir die sprachliche und mathematische Kompetenz sowie die Lern- und Medienkompetenz jedes Einzelnen.

1.2 Leitziel ‚Gute gesunde Schule

Das Gesundheitsmanagement an unserer Schule unterstützt das Kollegium durch die Schaffung eines Systems mit gesunden Strukturen, um den Anforderungen im Berufsalltag gerecht zu werden, insbesondere die Umsetzung von gutem Unterricht leisten zu können.

Gesundheit ist der Zustand eines umfassenden physischen, psychischen und sozialen Wohlbefindens (vgl. die entsprechende Definition der Weltgesundheitsorganisation WHO). Das Gesundheitsmanagement am BKaL ist eine Strategie, die Gesundheit in diesem Sinne für alle anstrebt. Ziel ist hierbei die Sensibilisierung und Entwicklung eines Gesundheitsbewusstseins und die darauf aufbauende frühzeitige Förderung und Stärkung der Gesundheitskompetenz aller am Schulleben Beteiligten. Im Fokus stehen die Themenschwerpunkte Ernährung, Bewegung, Entspannungstechniken und Suchtprävention. Der integrative Ansatz unseres Konzeptes ist die gegenseitige Wertschätzung.

1.3 Leitziel ‚Medienkompetenz’
Unser Ziel der Entwicklung einer zeitgemäßen Medienkompetenz am BKaL umfasst alle am Schulleben beteiligten Personen und beinhaltet sowohl das zielgerichtete Lernen mit Medien, als auch das Lernen über Medien und basiert auf einem fundierten Medienkonzept2.
Medienkompetenz bedeutet für uns die Handlungskompetenz im Umgang mit Medien aller Art zu stärken und Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit eigenen Daten und denen Dritter zu schärfen.
Digitale und analoge Medien werden angemessen und in didaktisch-methodisch sinnvoller Weise in unsere Schulprozesse integriert, um Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer auf die vielfältigen Anforderungen in Alltag, Schule und Beruf vorzubereiten.

Die Zusammenarbeit aller am Schulleben Beteiligten wird durch den Einsatz geeigneter Onlinekommunikationsplattformen unterstützt.



C. Personalentwicklung

Neben der eigenverantwortlichen Fortbildung wird jedes Mitglied des Kollegiums durch eine systematische Personalentwicklung in seiner individuellen Persönlichkeit sowie seinen beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten und seinem Streben wahrgenommen, respektiert und kontinuierlich gefördert. So sichern wir einen hohen Qualitätsstandard.



Entwicklung einer Anerkennungs- und Leistungskultur

  • Das Verhältnis aller am Schulleben Beteiligten ist geprägt von Wertschätzung, Respekt und Toleranz.

  • Besondere Leistungen und Stärken werden auf allen Ebenen anerkannt und transparent gemacht.



Die Lehrer sind fähig, die Schüler individuell zu fördern

  • Sie nutzen Methoden kooperativen Lernens.

  • Sie führen gezielte Coachingprozesse in Klassen durch.

  • Sie setzen gezielt Methoden zur Binnendifferenzierung ein.

  • Sie verfügen über ein Verhaltensrepertoire, um auf unterschiedliche Schüler und Schülerinnen angemessen zu reagieren und nutzen hierbei ihre interkulturelle Kompetenz.



Die Lehrerinnen und Lehrer sind fähig, sich gesundheitsbewusst zu verhalten und die Schüler in ihrem Gesundheitsverhalten zu fördern

  • Sie kennen Entspannungstechniken zur individuellen Stressbewältigung.

  • Sie sind sich ihres Ernährungs- und Bewegungsverhaltens bewusst.

  • Sie verfügen über die Kenntnisse der kollegialen Fallberatung, um sich bei Bedarf in kollegialen Gesprächsgruppen auszutauschen.



Die Lehrerinnen und Lehrer sind fähig, in schulischen Teams zu arbeiten

  • Sie planen, unterrichten und evaluieren ihren Unterricht nach Möglichkeit in Teams.

  • Sie lösen auftretende Probleme und Schwierigkeiten mit den Kollegen in einer wertebewussten Gesprächs-, Diskussions- und Streitkultur.

  • Sie setzen hierbei Mentoring und Coaching ein.

  • Sie verhalten sich solidarisch.



Die Lehrerinnen und Lehrer sind fähig, Medien in der Schule sinnvoll einzusetzen

  • Sie nutzen Medien zielgerichtet zur Kommunikation mit Schülerinnen und Schülern sowie mit Kollegen.

  • Sie verwenden vorhandene Datenplattformen zur Planung, Durchführung und Evaluierung ihres Unterrichts.

  • Sie nutzen den Medieneinsatz zur Unterstützung kooperativer und individueller Lernprozesse.




Kataloq: files
files -> Fövqəladə hallar və həyat fəaliyyətinin təhlükəsizliyi”
files -> Azərbaycan Respublikası Kənd Təsərrüfatı Nazirliyi Azərbaycan Dövlət Aqrar Universiteti adau-nun 80 illik yubileyinə həsr edilir adau-nun elmi ƏSƏRLƏRİ g əNCƏ 2009, №3
files -> Ümumi məlumat Fənnin adı, kodu və kreditlərin sayı
files -> Mühazirəotağı/Cədvəl I gün 16: 40-18: 00 #506 V gün 15: 10-16: 30 #412 Konsultasiyavaxtı
files -> Mühazirə otağı/Cədvəl ivgün saat 13 40 15 00 otaq 410 Vgün saat 13 40 15 00
files -> TƏDRİs plani iXTİsas: 050407 menecment
files -> AZƏrbaycan respublikasi təHSİl naziRLİYİ XƏZƏr universiteti TƏHSİl faküLTƏSİ
files -> Mühazirə otağı/Cədvəl Məhsəti küç., 11 (Neftçilər kampusu), 301 n saylı otaq Mühazirə: Çərşənbə axşamı, saat 16. 40-18. 00

Yüklə 0,65 Mb.

Dostları ilə paylaş:
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   14




Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©muhaz.org 2020
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə