Workshop Reference number


Our Berlin – Discover your intercultural skills through film



Yüklə 2,06 Mb.
səhifə26/90
tarix17.08.2018
ölçüsü2,06 Mb.
#71502
1   ...   22   23   24   25   26   27   28   29   ...   90

Our Berlin – Discover your intercultural skills through film



Subject area: Intercultural education

Education of specific target groups: (occupational travellers, migrants, travellers, Roma)

Media and communication
Working language(s): EN
Target Group + Translation:
Persons from 23 and older, who are interested in strengthening their intercultural competences through new techniques. In the Workshop we will use the method of “Digital Storytelling” and film making to gather another point of view on other cultures. Participants do not need any experiences in film making, but should be willing to work together in creative, open processes. In the week participants will meet other Europeans and will challenge their own image of living together in Europe.

Main activities Programme + Programme translation:
The main activities will be interactive tools to ensure a permanent process of exchanging experiencess and gathering individual experiences within matter of intercultural dialogue and sense of “EuropeanessEuropeanisms”. The goal will be reached by intercultural sensibilisation awareness trainings and discussions in a personal, nNon- formal atmosphere. The main focus will be nevertheless on the process of creating short movies on European and intercultural matters, taking Berlin as a stage.

Workshop Organiser: Comparative Research Network e.V.
Contact details: Kreuzbergstr. 43

10965 Berlin

DE-GERMANY

Tel.: 00 49 30 88 53 56 62

Fax: 00 49 80 58 71 98

E-mail: mabarthel@comparative-research.net



Workshop Reference number: 2012-1-DE2-GRU13-11302
Venue: Tagungszentrum Hohenwart Forum Date of the Workshop: 30/06/2013 - 10/07/2013

Heimat Europa?!- Eine generationenübergreifende neue Impulse gebende Auseinandersetzung Lernender



Subject area: European citizenship and European dimension

Fight against racism and xenophobia

Intercultural education
Working language(s): DE
Target Group + Translation:
Haben Sie Spaß am interkulturellen Austausch und interessieren Sie sich für das Thema "Europa"? Möchten Sie sich auf die Suche nach Ihren europäischen Wurzeln machen? Möchten Sie Ihre Deutschkenntnisse ausprobieren? Wir laden Erwachsene aus den EU Ländern, der Türkei und Kroatien mit guten Deutschkenntnissen ein, an unserem Workshop teilzunehmen.

Main activities Programme + Programme translation:
Was ist Heimat? Ein Ort, an dem ich geboren bin? Meine Stadt, mein Land, meine Sprache, Religion? Meine Freunde, meine Familie? Fern der Heimat versteht man am besten was Heimat bedeutet. Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl" singt Herbert Grönemeyer. Was bedeutet Heimat in einer globalisierten Welt, im vereinigten Europa? Was ist Europa genau? Wo sind die Grenzen, wie ist die Geschichte? Welche Werte hat Europa? Worin besteht die „Einheit in Vielfalt" und was bedeutet für mich persönlich "Europabürgerschaft"? Wir möchten diesen Fragen nachgehen. Breiten Raum werden dabei das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch mit den anderen internationalen Teilnehmer/innen des Workshops einnehmen. Jeder bekommt die Gelegenheit sich und seine Heimat am Beginn des Workshops vorzustellen. "Lernen durch Handeln" ist ein wichtiges Element unseres Workshops. Daher werden wir in Pforzheim nach Spuren einer gemeinsamen europäischen Vergangenheit suchen und die "Fundstücke" als Impulse für Diskussionen, neue Erkenntnisse und praktische Tätigkeiten (z.B. Schmuck- und Kalligraphieworkshop) nehmen. Auch eine Exkursion in die Hauptstadt Europas" Straßburg ist geplant. In Pforzheim wurde 1455 Johannes Reuchlin geboren. Er und sein Freund Erasmus von Rotterdam waren die bedeutendsten europäischen Humanisten. Reuchlin beherrschte fünf Fremdsprachen, hatte Verbindungen in ganz Europa und sprach sich stets für Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Toleranz aus. Welche Impulse können wir von Johannes Reuchlin heute aufnehmen? Pforzheim ist die "Goldstadt" Deutschlands, 80 % des deutschen Schmuckexports kommt aus Pforzheim. Im weltweit einzigartigen Schmuckmuseum werden wir Hinweise zu den Wurzeln europäischer Kultur(en) finden - zu Besonderheiten und Gemeinsamkeiten. Weitere Spuren werden wir bei den Pforzheimern selber suchen. Pforzheim ist sehr stark international ausgerichtet. 42 % der Einwohner haben einen Migrationshintergrund. Wie sehen sie "Europa"? Und wie wird es in Ihrer Heimatstadt gesehen?

Workshop Organiser: Stadt Pforzheim
Contact details: Marktplatz 1

75175 Pforzheim

DE-GERMANY

Tel.: 00 49 72 31 39 32 11

00 49 72 31 39 14 92

Fax: 00 49 72 31 39 29 09

E-mail: ORE.Staedtepartnerschaften@stadt-pforzheim.de

www.pforzheim.de

Workshop Reference number: 2012-1-DE2-GRU13-11704
Venue: Flämingstr. 122, Berlin Date of the Workshop: 25/06/2013 - 01/07/2013

Materialist I Hedonist I Experimentalist. Economic Growth - Growth of People's Happiness? Introduction to the Sociodrama



Subject area: Active citizenship

Learning opportunities for people at risk of social marginalisation

Other
Working language(s): EN
Target Group + Translation:
a) unemployed and low paid persons, participants with migration background, not/low qualified persons, single parents, women, learners with experience of being homelessness, people living in the countryside, people with special needs (ca. 75%) b) students, well paied employed persons, businessmen/-women, pensioners, highly qualified persons (ca. 25%) a) and b) young and elder learners. The workshop is open for women and men.
a) Erwerbslose, Geringverdienende, Lernende mit Migrationshintergrund, Menschen mit geringer/ohne Qualifikation, Alleinerziehende, Frauen, Menschen mit Erfahrungen von Obdachlosigkeit, Behinderte, Bewohner auf dem Land (ca. 75%); b) Studierende, gut verdienende Angestellte, Unternehmer|innen, Pensionäre, gut bis sehr gut Qualifizierte (ca. 25%) a) und b) Junge und ältere Lernende Der Workshop steht sowohl Frauen als auch Männern offen.

Main activities Programme + Programme translation:
1st Day: Arrival, Light dinner, get to know each other  every participant brings a quoatation about growth

2nd Day: Working groups: Materialist | Hedonist | Experimentalist,  every participant brings a picture/cartoon or definition about growth with; Input and Discussion: Growth seen in the fields of philosophy, economics, culture, politics Working groups: Experiences with the crisis: Growth and decrease within Europe Role-play: „Taler, Taler, you have to walk“. Credit money system and increase of money, Feedback

3rd Day: Economy: The silent drive to grow, or: From added value to nutrition value (in German: Mehrwert – Nährwert)? Excursion: Visit of the GLS-Bank | Money makes sense; Sociodrama; Feedback

4th Day: Ecology: (Re-)activate resources, or: Do we need the magical expansion of goods? Excursion Kunst-Stoffe Berlin – Zentralstelle für wieder verwertbare Materialien e.V. Sociodrama, Feedback, Film „Planned Obsolescence“

5th Day: Social aspects: Good labour, good money? Self-fulfillment and distribution of income, Fish-Bowl with Karin Gaulke, director of Frauenzentrum Marie, expert on income distribution, Sociodrama, Feedback

6th Day: To be in respectable society: Visions of personal and economic growth as well as happiness Working groups: Europe 2022: Grown through Crisis! Europass, Feedback: „Ich packe meinen Koffer …“ Final evening: Celebrating the good life

7th Day: Return home
1. Tag: Ankunft, Imbiss, Kennenlernen  jede/r Teilnehmer/in bringt ein Zitat über Wachstum mit 2. Tag: Arbeitsgruppen: Materialist | Hedonist | Experimentalist,  jede/r Teilnehmer/in bringt ein Bild oder eine Definition von Wachstum mit; Input und Diskussion: Wachstum philosophisch, ökonomisch, kulturell und politisch interpretiert, Arbeitsgruppen: Erfahrungen mit der Krise: Wachstum und Schrumpfung in Europa Spiel: „Taler, Taler, Du musst wandern“. Kreditgeldsystem und Geldvermehrung, Feedback

3. Tag: Ökonomie: Der stille Zwang zum Wachstum oder: Vom Mehrwert zum Nährwert? Exkursion: Besuch der GLS-Bank | Geld macht Sinn; Soziodrama; Feedback

4. Tag: Ökologie: Ressourcen (re-)aktivieren oder: Brauchen wir die märchenhafte Expansion der Dinge? Exkursion Kunst-Stoffe Berlin – Zentralstelle für wieder verwertbare Materialien e.V., Soziodrama, Feedback, Film „Planned Obsolescence“

5. Tag: Soziales: Gute Arbeit, gutes Geld? Selbstverwirklichung und gerechte Einkommensverteilung Fish-Bowl mit: Karin Gaulke, Frauenzentrum Marie, Experte für Einkommensverteilung, Soziodrama, Feedback

6. Tag: In guter Gesellschaft: Visionen von Wachstum und Glück Arbeitsgruppen: Europa 2022: Durch Krisen gewachsen! Europass, Feedback: „Ich packe meinen Koffer …“ Abschlussabend: Das gute Leben zelebrieren

7. Tag: Rückreise



Workshop Organiser: Frauenzentrum Marie e.V.
Contact details: Flämingstr. 122

12689 Berlin

DE-GERMANY

E-mail: sophia.bickhardt@viamot.de



www.frauenzentrum-marie.de

Workshop Reference number: 2012-1-DE2-GRU13-11314
Venue: Brücke/Most-Stiftung, Reinhold-Becker-Str. 5, 01277 Dresden

Date of the Workshop: 25/11/2012 - 02/12/2012



Yüklə 2,06 Mb.

Dostları ilə paylaş:
1   ...   22   23   24   25   26   27   28   29   ...   90




Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©muhaz.org 2022
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə