Namibia Rundreise 2016 Namibia Reise 2016


Tag 6: Klein-Aus Vista - Eagle's Nest Chalets, Aus



Yüklə 103,31 Kb.
səhifə4/7
tarix28.10.2017
ölçüsü103,31 Kb.
1   2   3   4   5   6   7

Tag 6: Klein-Aus Vista - Eagle's Nest Chalets, Aus



Inklusive


Abendessen, Übernachtung und Frühstück


Wüste und Diamanten Tagesausflug nach Lüderitz:


Der Bremer Kaufmann Franz Adolf Eduard Lüderitz gründete im Mai 1883 die nach ihm benannte Stadt Lüderitz. Die Stadt liegt an einer offenen Meeresbucht, einer der wenigen natürlichen Meeresbuchten an der so genannten Diamantenküste. Der erste Europäer war allerdings der portugiesische Seefahrer Bartholomeu Diaz, welcher im Jahre 1487 in der Großen Bucht landete. Bevor dieser weitersegelte, wurde der Tradition folgend, ein Steinkreuz mit Wappen an der sog. Diaz-Spitze errichtet. Diese Bucht nannte der Seefahrer Diaz dann Angra Pequena.

Der Bremer Tabakhändler landete 1883 dort und nannte es Lüderitzbucht. Er erwarb das wertlose Land weil er hoffte, hier Bodenschätze zu finden. Der Kauf ging als Meilenschwindel in die Geschichte ein, weil der Unterhändler von Lüderitz, sein Mitarbeiter Heinrich Vogelsang, dem Nama-Häuptling Josef Fredericks ein ca. 40 Meilen langes und 20 Meilen tiefes Landstück abkaufte. Darauf sollte ein Handelsposten errichtet werden. Als der Vertrag abgeschlossen war, wurde dem Häuptling Fredericks offenbart, dass es sich beim Verkauf nicht um englische Meilen (ca. 1,6 km) sondern um preußische Meilen (7,5 km) gehandelt hat. Somit hatte der Nama-Häuptling ein Gebiet von 300 mal 150 km verkauft, was der größte Teil seines Stammesgebietes war.

Die schon erwähnte Hoffnung auf Bodenschätze erfüllte sich jedoch nicht, so dass Adolf Lüderitz in große wirtschaftliche Schwierigkeiten kam und das Land 1885 an die Deutsche Kolonialgesellschaft für Südwestafrika verkaufen musste. Von einer Erkundungstour auf dem Oranje-Fluß im Jahre 1886 kehrte Lüderitz nicht zurück und gilt als seither verschollen.

Große wirtschaftliche Bedeutung erlangte Lüderitz ab 1908, als der schwarze Arbeiter Zacharias Lewela bei Schaufelarbeiten an einer Schmalspurbahn einen Diamanten fand. Da der Bahnmeister August Stauch hier Diamantenvorkommen vermutete, hatte er seine Arbeiter instruiert, ihm glänzende bzw. seltsame Steine zu bringen. Nach diesem Fund erwarb Stauch zusammen mit seinem Partner Sönke Nissen die Schürfrechte in diesem Gebiet. Mit dem beginnenden Diamantenfieber wurden nicht nur zahlreiche Abenteurer und Glücksritter ins Land gelockt, sondern es begann auch ein steiler Aufstieg für Lüderitz zu einer sehr wohlhabenden Stadt. Da sich der Diamantenabbau aber immer weiter südlich verlagerte, verlor Lüderitz zunehmend an Bedeutung.

Da der kalte Benguela-Strom vor der Atlantikküste Namibias große Mengen Plankton mit sich führt, sind die Gewässer äußerst fischreich, so dass sich nach dem Diamantenboom Fischerei etablieren konnte. Das sehr saubere Atlantikwasser ermöglichte zudem eine gute Austernzucht. Touristische Sehenswürdigkeiten sind einige gut erhaltene Gebäude aus der wilhelminischen Kaiserzeit, die im Jugendstil errichtet sind. Bemerkenswert sind auch, bedingt durch die Seelage der Stadt, viele reizvolle Küstenabschnitte. Erwähnenswert sind die Große Bucht, viele Sandbuchten und Lagunen. Rund um die Halifax-Insel sind Pinguine und Flamingos zu bewundern.

Kolmanskuppe


kolmanskop

Kolmanskuppe ist heute eine Geisterstadt. Nicht, dass es dort etwa spukt, sondern die Stadt ist von allem verlassen, was früher mal eine Stadt ausgemacht hat. Nur etwa 15 km östlich der Hafenstadt Lüderitz gelegen, war Kolmanskop im Jahr 1908 ursprünglich ein kleiner Bahnhof bei der Kolmanskuppe an der im Bau befindlichen Lüderitz-Eisenbahn von Lüderitz nach Keetmannshoop. Die Kolmanskuppe erhielt ihren Namen nach einem Nama, der Coleman hieß, welcher hier im Jahr 1905 mit seinem Ochsenkarren stecken blieb und verdurstete. Soweit die Legende.


Wildpferde der Namib


wild horses

Eine Attraktion im südlichen Teil der Namib sind die Wildpferde von Garub. Diese Wildpferde haben sich aus der Rolle des Arbeits- oder Zuchtpferdes erfolgreich herausgelöst. Sie sind unabhängig vom Menschen und faszinieren uns durch ihr angepasstes Leben an widrigste Bedingungen in grenzenloser Freiheit


Bogenfels


bogenfels

Der 55 m hohe und wie eine Brücke geformte Kalkfelsen an der Küste des Südatlantiks liegt mitten im Diamantensperrgebiet etwa 100 km südlich von Lüderitz. Das Wort Sperrgebiet sagt schon aus, dass man da nicht so einfach hinkommt. Es gibt aber in Lüderitz Konzessionsinhaber, die geführte Touren unterschiedlicher Kategorie (Geländewagen, Flugzeug, etc) zum Bogenfels anbieten.


Tag 7: Sossus Dune Lodge, Sossusvlei

Sossusvlei


Namibias landschaftliches Highlight inmitten der Namib Wüste – das Sossusvlei im Namib Naukluft Park – ist eine von mächtigen Sanddünen umschlossene, salzverkrustete Lehmsenke. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und gehören damit zu den höchsten der Welt. Die Soussusvlei ist einer der besten Fotospots in Namibia.

Idealerweise sollte man entweder im Sesriem Camp campen oder in der Sussus Dune Lodge übernachten da man so die Möglichkeit hat eine Stunde vor Öffnung des Hauptgates Richtung Sussusvlei Düne zu fahren.


Das Hauptgate öffnet bei Sonnenaufgang seine Pforten. Am besten man fährt eine Stunde vor Sonnenaufgang los und fährt direkt zur Sussusvlei durch. Auf der Fahrt finden sich zahlreiche Dünen die beim Sonnenaufgang die bekannten Motive hergeben. Eine Seite der Düne im Schatten, eine Seite im aufgehenden Sonnenlicht. Am Endpunkt an der Sossusvlei Düne stellt man sein Fahrzeug auf dem Parkplatz ab und lässt sich mit dem Shuttledienst zur Düne fahren oder fährt falls man ein 4×4 Fahrzeug hat die letzten 5 km durch den Tiefsand selber. Achtung bitte Druck in den Reifen auf 1 Bar reduzieren. Während der Fahrt duch die Dünen findet man öffters Oryx Antilopen die die Dünen hochwandern. Ein sehr lohnendes Motiv.
Eintrittsgebühren pro Tag
Erwachsene: 8 €
Kinder 6 – 16 Jahre: frei
Fahrzeuge : N$ 10

Übernachtung: Sossus Dune Lodge


Erbaut in einer ökologisch sensiblen Art und Weise, vor allem aus Holz, Leinwand und Stroh, in einem attraktiven “Afro-Dorf”-Stil, bietet die Sussus Dune Lodge seinen Gästen eine stimmungsvolle und lebensverändernde Erfahrung.

Die Sussus Dune Lodge Liegt innerhalb des Parks, davon profitieren die Gäste. Sie können Sossusvlei vor Sonnenaufgang erreichen, und bis nach Untergang der Sonne bleiben und bei ihrer Rückkehr nach einem aufregenden Tag in der Ruhe und Pracht der Namib-Wüste entspannen, unter dem spektakulären afrikanischen Himmel.


Die Sussus Dune Lodge bietet professionelle Führungen, volle Entfesselung der Schönheit und Artenvielfalt der Wüste für Besucher und die besten Betten in der Wüste.

Die wichtigsten zentralen Bereichen der Sossus Dune Lodge sind auf erhöhten Holzterrassen. Es gibt einen kleinen Empfangsraum, ein großes offenes Restaurant mit Lounge / Bar-Bereichen, die alle mit großen Schiebetüren ausgestattet sind. Es gibt auch einen Pool, mit ein paar Liegen zum faulenzen, aber die Gäste sollten Sonnencreme mitbringen, denn der Poolbereich ist nicht beschattet. Selbstfahrer-Fahrzeuge sind auf einem schattigen Parkplatz abgestellt, und die Gäste werden von elektrischen Golfwagen zu ihrem Bestimmungsort gebracht.



Details zur Unterkunft:

23 Doppelbett Wüsten Chalets

2 Honeymoon-Suiten

Klimaanlage

Professionelle und freundliche Bedienung

http://schemas.openxmlformats.org/drawingml/2006/picturehttp://schemas.openxmlformats.org/drawingml/2006/picture

Weitere Informationen: http://www.afrika-traumreisen.eu/holiday/sossus-dune-lodge/



Inklusive


Übernachtung mit Frühstück


Yüklə 103,31 Kb.

Dostları ilə paylaş:
1   2   3   4   5   6   7




Verilənlər bazası müəlliflik hüququ ilə müdafiə olunur ©muhaz.org 2020
rəhbərliyinə müraciət

    Ana səhifə